Windkorb der nächsten Generation

Neuartiger Windkorb verbindet umfassende Windisolierung mit einfacher Handhabung

Neuartiger Windkorb verbindet umfassende Windisolierung mit einfacher Handhabung

Windkorb der nächsten Generation: Neuartige Konstruktion verbindet umfassende Wind- und Griffgeräuschisolierung mit einfacher Handhabung Foto: Rycote

Windkörbe sind bei Tonaufnahmen im Außenbereich nicht wegzudenken. Jeder kennt das klassische "Blubbern", das ein Mikrofon von sich gibt, wenn es Wind ausgesetzt ist. Windkörbe schützen das Mikrofon vor solchen direkten Luftbewegungen, können aber auch Probleme verursachen: So wird der Klang eines Mikrofons meist negativ beeinflusst, wenn es umbaut wird. Auch überträgt die Mikrofonhalterung Griffgeräusche von der Angel oder dem Stativ, und die Montage des Mikrofons in einen Korb ist oft eher umständlich. Der englische Hersteller Rycote hat nun ein komplett neues Korbsystem auf den Markt gebracht, das in all diesen Punkten Fortschritte erzielt: Durch eine konische Bauform und den Verzicht auf das Fell gibt es beim Cyclone-Windkorb praktisch keine Klangveränderung – bei gleichzeitig verbesserten Windschutzeigenschaften. Zudem erreicht die patentierte Lyre-Aufhängung eine nahezu vollständige Körperschallisolierung sowohl des Mikrofons als auch des Korbs selbst. Die Montage des Mikrofons erleichtern Magnet- und Drehverschlüsse. Vertrieben wird der neue Rycote Cyclone in Deutschland exklusiv von Gruppe 3.

Grundlage der Mikrofonhalterung im Cyclone ist die patentierte Lyre-Technologie, die das Mikrofon vor Erschütterungen schützt. Herkömmliche Befestigungen haben meist Probleme, die Haltekraft in X-, Y- und Z-Achse zu variieren, was häufig zu einer erhöhten Spannung und einer höheren Resonanzfrequenz führt. Die besondere Geometrie der Lyre-Aufhängung ist dagegen an die verschiedenen Bewegungsrichtungen angepasst, so dass sich eine Resonanz unter 8 Hz und damit eine gute Isolierung über fast den gesamten Frequenzbereich erzielen lässt. Dasselbe Prinzip wird auch zur schwimmenden Lagerung des Korbs selbst genutzt, wodurch dieser von der eigentlichen Mikrofonhalterung getrennt wird. Auf diese Weise kann sich Körperschall – seien es Trittschwingungen über ein Stativ oder Griffgeräusche über die Angel – nicht mehr auf das Mikrofon übertragen und der Klang wird nicht mehr von derartigen Faktoren negativ beeinflusst.

Maximaler Windschutz durch innovative Form und speziellen Stoff

Zusätzlich zur neuen Aufhängung wurde auch eine komplett neue Bauform entwickelt: Statt einer zylindrischen Geometrie hat der neue Windkorb eine Kegelgestalt, wobei die dickere Seite nach vorne zeigt. Das größere Volumen an diesem Ende sorgt hier selbst ohne Fell für sehr gute Windschutzeigenschaften, ohne dass sich das Gewicht insgesamt erhöht. Gleichzeitig hat dieses Design den Vorteil, dass es keine parallelen, reflektierenden Oberflächen aufweist, was die akustische Transparenz verbessert. Der typischerweise nach "Innenraum" klingende Effekt herkömmlicher Systeme wird so verhindert. Der Korb selbst besteht aus zwei Z-förmigen Schalen, die mittels Magneten zusammengehalten und mit Drehverschlüssen gesichert werden. Das erlaubt einerseits eine sichere Fixierung auch bei starkem Wind und ermöglicht es andererseits, den Korb mit einer Hand zu öffnen und zu schließen, etwa wenn man auf das Mikrofon zugreifen möchte.          

Als Bezug für den Korb wird der robuste Spezialstoff 3D-Tex verwendet, der bereits seit einem Jahr bei den einfacheren Aufsteck-Windschützen, den Super-Softies, Anwendung findet. Das leichte Material besteht aus mehreren Schichten und ließ sich daher in seinen Eigenschaften exakt an die anspruchsvolle Aufgabe in der Tontechnik anpassen. Seine sehr gute akustische Transparenz gewährleistet einen flachen Frequenzgang mit +0 db und -3 dB bei 10 bis 20 Hz. Dabei ist der Bezug sehr strapazierfähig und verkraftet selbst Nässe deutlich besser als klassische Windjammer: Wird das 3D-Tex Material feucht, so lässt es sich einfach ausschütteln und ist innerhalb von 15 Minuten wieder trocken und voll einsatzbereit, während ein Fell in dieser Situation über Stunden trocknen müsste.

Der Cyclone eignet sich für alle gängigen Richtmikrofone von 19 bis 25 mm Durchmesser und lässt sich bei Temperaturen von -20 °C bis + 38°C nutzen. Dank der verwendeten leichten Werkstoffe wiegt er bei einer Gesamtlänge von 470 mm nur 590 g. Die Winddämpfung liegt bei 50 dB. Für sehr starken Wind ist ein zusätzlicher Windjammer erhältlich, der den Dämpfungswert auf 60 dB anhebt.

Der neue Windkorb wird auf der diesjährigen Prolight + Sound am Messeauftritt der Gruppe 3 in Halle 8, Stand B75 gezeigt. Die Tontechnikexperten des Unternehmens stehen hier auch für Fragen und Gespräche zur Verfügung.