Noch einfacheres Entertainment für unterwegs

Watchever optimiert den Offline-Modus

Watchever optimiert den Offline-Modus

Die Online-Video-Flatrate verbessert ihre beliebte Offline-Funktion ganz im Sinne ihrer Nutzer. Foto: Watchever

Der Offline-Modus – die Möglichkeit, jederzeit und überall ohne Internetverbindung Filme, Serien oder Konzerte zu schauen, ist ein häufig und gern genutztes Feature der Zuschauer von Watchever. Etwa jeder dritte Nutzer der Online-Video-Flatrate hat im vergangenen Jahr Videos auf dem Tablet oder Smartphone zwischengespeichert, um sie später ohne Datenverbindung abrufen zu können. Im Pendlerland Deutschland nutzen viele Zuschauer von Watchever den Arbeitsweg, um sich mit einem Video die Zeit zu vertreiben. Da im internationalen Vergleich betrachtet das mobile Internet hierzulande immer noch recht rückständig ist, wird so manches Mal ein unbeschwerter Videokonsum verwehrt. Ein Grund mehr dafür, dass der Offline-Modus von den Nutzern sehr geschätzt wird. Auf der Grundlage von Kundenfeedback entwickelte Watchever nun eine klarer strukturierte Benutzeroberfläche und einfachere Bedienung, die ab sofort das praktische Speichern von Inhalten für Android-Betriebssysteme erleichtern. Das Update für iOS wird im Februar folgen.

Übersicht

  • Bereits auf dem Startbildschirm der App kann der Offline-Modus aktiviert oder deaktiviert und auf die Liste der off­line gespeicherten Titel zugegriffen werden.
  • Verbesserte Übersicht im Offline-Modus Bereich durch Download-Status und Anzeige der verbleibende Download­zeit.
  • Ein ebenfalls auf dem Homescreen platziertes Ladesymbol auf dem Cover des Titels informiert über den Fort­schritt des Ladevorgangs.
  • Bei bis zu 25 gespeicherten Titeln verliert man schnell den Überblick. Daher enthält der Menüpunkt „Titel im Off­line-Modus“ ab sofort eine Sortierfunktion, um die offline gespeicherten Inhalte alphabetisch oder nach der verbleiben­den Nutzungszeit zu ordnen.

Neue Funktionalitäten

  • Der Speichervorgang kann nun im Hintergrund erfolgen.
  • Zuschauer werden ab 48 Stunden vor Ablauf des offline gespeicherten Titels per Pop-up über die zum Schauen des Inhalts verbleibende Zeit informiert.
  • Schließlich muss bei aktiver Internetverbindung nicht mehr in den Offline-Modus gewechselt werden, um dort hinter­legte Inhalte zu schauen; sie werden direkt aus dem Zwischenspeicher abgespielt.

Mit einer Länge von meist 20 bis 45 Minuten eignen sich Serienepisoden perfekt für das tägliche Pendeln oder längere Wartezeiten. Neue Serienhighlights im Service der Online-Video-Flatrate sind beispielsweise die vier Staffeln der erfolgrei­chen Endzeitserie „The Walking Dead“ sowie die Krimireihen „Body of Proof“ (Staffel 1-3) und „Crossing Lines“ (Staffel 1-2). Längere Zeitfenster können mit den Blockbustern „Von Löwen und Lämmern“ mit Robert Redford, Meryl Streep und Tom Cruise, der vierte Teil der Südsee-Saga „Pirates of the Caribbean – Fremde Gezeiten“ oder die Comic-Verfilmung „Ghost Rider“ mit Nicolas Cage und Eva Mendes überbrückt werden.

Gerade Kinder leiden unter langen Reisezeiten. Zahlreiche neue Titel aus der Kooperation mit Disney Movies On Demand sorgen für ihre kurzweilige Unterhaltung. Trickabenteuer mit dem beliebten Bär „Winnie Puuh“ oder aus der Unterwasser­welt in „Atlantis – Die Rückkehr“ gehören ebenso zu den Neuzugängen wie die Spielfilme „Secretariat – Ein Pferd wird zur Legende“ und der Kultklassiker „Herbie groß in Fahrt“. Nicht zuletzt runden die Dokumentationen „Abenteuer der Natur – Geheimnisse der Steppe“ und „Faszination Planet Erde“ aus dem Hause Disney das familienfreundliche Videovergnügen ab.