Kurz und schmerzlos: Die British Shorts sind zurück

Vom 15. bis 19. Januar 2015 wird die 8. Ausgabe der "British Shorts" gefeiert

Vom 15. bis 19. Januar 2015 wird die 8. Ausgabe der "British Shorts" gefeiert

Kurz und schmerzlos: Die British Shorts sind zurück! Foto: Lichtspielklub.de

Vom 15. bis 19. Januar 2015 wird die nun schon 8. Ausgabe des Lichtspielklub-Kurzfilmfestivals "British Shorts" gefeiert! Und die hat es in sich: Das Festival wurde um einen Tag und eine Spielstätte erweitert und wird neben der "British Shorts"-Homebase im Sputnik Kino in diesem Jahr im Badehaus Szimpla, im Acudkino und im Filmkunst 66 stattfinden. Mit 111 Filmen in 5 Tagen wird das aktuelle britische und irische Kino im Kurzformat präsentiert. Jedes Genre ist vertreten: von Comedy, Drama, Animation, Thriller, Dokumentarfilm, Horror, Experimental, Musikvideo bis zu einer Retrospektive mit den allerersten britischen Stummfilmen, die – nicht weiter verwundernswert – Kurzfilme waren, und live vertont werden.

Früh in der Festivalsaison – im frischen Berliner Januar – hat sich "British Shorts" zu einem echten Publikumsfestival entwickelt und stellt mit vielen Uraufführungen, Welt- und Deutschlandpremieren eine der interessantesten Plattformen für britischen und irischen Kurzfilm abseits der Inseln dar. International bekannte Namen (in der Vergangenheit waren zum Beispiel Michael Fassbender, Judi Dench, Martin Freeman u.v.m. in Festivalbeiträgen vertreten) treffen auf vielversprechende Newcomer und talentierte Filmstudierende – eine Mixtur, die den besonderen Reiz von "British Shorts" ausmacht. Big Budget trifft auf Low Budget trifft auf No Budget. Am Ende des Festivals werden sowohl ein Jurypreis als auch ein Publikumspreis vergeben.

Neben unzähligen Screenings garantiert zudem das Drumherum mit Konzerten, Parties, einem kostenlosen Film-Workshop inklusive 48-Stunden-Film-Projekt, einem Open Screening, Talks mit Filmemachern, einer Ausstellung und der berüchtigten "British Shorts"-Bar eine intensive Festivalatmosphäre. Zum ersten Mal gehört dazu auch eine Stand-Up-Comedy-Liveshow mit der Scottish-Variety-Award-nominierten schottischen Newcomerin Eleanor Morton.

Das vollständige Programm finden Sie Öffnet externen Link in neuem Fensterhier und als Öffnet externen Link in neuem FensterFacebook-Event.

Die Filme
Während Briten und Iren bei der Fußball-WM nicht oder nur kurz dabei waren, die Schotten sich fast komplett aus dem Königreich verabschiedet hätten und nach einem höhepunktarmen Kinojahr alle auf den Retter 007 – oder alternativ auf Nachwuchs im Königshaus – warten, boomt die Kurzfilmszene wie selten! Die vielen Filmeinreichungen aller Genres machten dies mehr als deutlich und besonders auffällig war hierbei eine stark zunehmende Zahl von Filmen aus Schottland, die einen kleinen Schwerpunkt im Festivalprogramm bilden werden.
Das vollständige Programm ist als gesondertes PDF angehängt. Einen kleinen Überblick auf Filme der verschiedenen Genres hier:

Comedy
Britischer Humor verpflichtet und deshalb sind auch 2015 wieder starke Komödien im Programm zu finden: So muss in der schwarzen Komödie "Satan Has a Bushy Tail" von Louis Paxton ein Eichhörnchen in Gras beissen, um ein Vater-Sohn-Verhältnis zu kitten. In der schrägen Tragikomödie "Emotional Fusebox" von Rachel Tunnard hingegen hat sich Anna (Jodie Whittaker, "Good Vibriations") aus der Realität ins Gartenhaus der Mutter verabschiedet, um an DIY-Animationen zu basteln – bis Mutter und Großmutter sie in die Arme von Adam (Edward Hogg, "Anonymous") schubsen wollen. In "Russian Roulette von Ben Aston landet die Protagonistin bei ihrem Ausflug in die Welt der Online-Chats überraschenderweise im Weltraum und in der Coming-Of-Age-Komödie "Mohammed" von Mustapha Kseibati missbraucht der junge Adam seinen Superhelden-besessenen Bruder für allerlei Unerlaubtes, während in der schwarzen Komödie "Anthony" von Jonathan van Tulleken Santa Claus und Weihnachtselfe Anthony nach einem schweren Unfall als einzige Überlebende echte Krisen zu meistern haben.

Drama & Thriller
Micheal Pierce zeigt mit "Keeping Up With The Jonses" sein BAFTA-nominiertes Entführungsdrama mit viel schwarzem Humor: Cecilia Jonse (Maxine Peake, "Shameless") wird von Killern (Adeel Akhtar, "Four Lions" und großartig: Geoff Bell aus Guy Ritchie's "RocknRolla") als Geisel genommen und erfährt so mehr über ihren Mann. In "L'Assenza" von Jonathan Romney (eigentlich als Filmkritiker bekannt) entdeckt Martin (Stephen Mangan, "Rush") in einem italienischen Filmklassiker ein Double seiner selbst und ist fortan von diesem Film besessen. Der Coming-of-Age-Film "Exchange & Mart" von Cara Connolly und Martin Clark hingegen blickt nicht ohne Humor hinter die Kullissen eines schottischen Mädcheninternats, während das Drama "Lay Me Down" von Lucy Tcherniak die seltsame Beziehung zweier Frauen in völlig neuem Licht erscheinen lässt und "A Generation Of Vipers" von Tom Beard zeigt mit Alf ein Jungen, der ohne jeden moralischen Kompass Ventile für seine innere Wut sucht .  

Animation & Experimental
Animationen werden aufgrund der herausragenden Einreichungen einen Programmschwerpunkt. Die Animationen werden sowohl in den gemischten Festival-Screenings als auch in einem gesonderten Animationsprogrammblock gezeigt. Zu den Filmen: Die BAFTA-ausgezeichneten schottischen Animationsfilmer Will Anderson und Ainslie Henderson gehörten im letzten Jahr mit "The Making of Longbird" gleichermaßen zu den Lieblingen von Jury und Publikum. 2015 präsentieren sie mit "Monkey Love Experiments" einen großartigen Nachfolger! "Phantom Limb" von Alex Griggs zeigt ein junges Paar, das mit den Folgen eines Motorradunfalles zurechtkommen muss und wurde beim letzten Sundance Festival als bester Kurzfilm nominiert. "CODA" von Alan Holly handelt von einer verzeifelten Seele, die trotz Tod noch einen kleinen Aufschub aushandeln möchte und wurde beim SXSW-Festival als bester Kurzfilm ausgezeichnet. Daisy Jabobs grandiose Kurzanimation "The Bigger Picture" überrascht mit einer einzigartigen in "Lebensgröße" angelegten Animationstechnik und ist (wie "CODA") noch im Rennen um den Oscar für die beste Kurzanimation.

Horror
Die "British Shorts"-Kult-Sektion Midnight Movies (ab 18 Jahren!) versammelt wieder abseitiges aus Horror, Thriller, Slasher, Fantasy und tiefschwarzer Komödie. So ist im Body-Horror-Slasher "Ink" von Andy Stewart das Treiben eines zwielichtigen Tattoosammlers genauso wenig für schwache Nerven geeignet wie der Horrorthriller "The Stomach" von Ben Steiner, in dem ein Medium ausgerechnet über seinen Magen mit der Welt der Toten Kontakt aufnehmen kann. Die extrem schräge Komödie "Angel" von Ian Pons Jewell, in der ein junger Mann in seinen neuen Job eingewiesen wird, zelebriert hingegen einen eher abseitig-klebrigen Humor. Da es dieses Mal alles in allem besonders blutig zugeht, wird jedem Besucher, der das Screening durchhält, am Ende ein Gratis-Wodka gereicht.
 
Dokumentarfilm
Wie jedes Jahr gilt bei "British Shorts" dem Dokumentarfilm ein besonderes Augenmerk. Er wird dieses Mal sogar mit vier gesonderten Programm-Blocks noch prominenter als bisher vertreten sein. So zeigt "Buffalo Dreams" von Maurice O'Brian, wie die Träume eines Schotten, der in der heimatlichen Provinz Büffel züchten will, zu scheitern drohen, während in der Kurzdoku "The Port" von Rory Alexander Stuart die Kundschaft eines sehr besonderen Pubs in Edinburgs Hafenviertel Leith im Mittelpunkt steht und in "Colin Furze – Inside the Mind Of An Inventor" von David Beasley ein Klempner in seiner Freizeit an den seltsamsten Erfindungen – wie zum Beispiel dem schnellsten Kinderwagen der Welt – schraubt. Carla Mac Kinnon erzählt in ihrem düsteren Mix aus Doku und Animation "Devil In The Room" vom Phänomen der Schlafparalyse, einem Wachzustand, bei dem einem geisterhafte Albtraumerscheinenungen real erscheinen während man bewegungsunfägig daliegt. Und in "Her Majesty" von Nick Tree und Harvey Marcus geben sich zwei Lookalikes der Queen die Ehre!

Retrospektive: "Reeling Back"
Frühe Stummfilme aus Großbritannien, live vertont von Dirk Markham
Geht es um die Usprünge des Films, ist vielen das Werk der Brüder Lumière aus Frankreich geläufig. Viele Innovationen der Filmgeschichte haben jedoch britischen Ursprung. Fast gleichzeitig mit den Entwicklungen in Frankreich, begann z.B. eine Gruppe von Filmpionieren der sogenannten "Schule von Brighton" in Brighton und Hove mit dem Medium zu experimentieren und Montagetechniken und Erzählweisen maßgeblich zu prägen. Das "British Shorts"-Retrospektive-Screening 2015 versammelt in Zusammenarbeit mit dem British Film Institut (BFI) Frühwerke aus den Jahren 1895 bis 1910, für die der schottische Experimentalmusiker Dirk Markham einen zeitgemäßen Live-Soundtrack komponiert hat.

Special Screening, kuratiert von Directors Notes
Im Anschluss Gespräch mit Rob Munday (Directors Notes)
"Directors Notes" ist ein internationales Online-Magazin und Interview/Video-Podcast, das sich unter dem Motto "The What, How & Why of Independent Filmmaking" leidenschaftlich dem unabhängigen Filmemachen in allen erdenklichen Formen, Längen oder Stilen widmet und in Großbritannien zu den bekanntesten Plattformen seiner Art zählt. Für "British Shorts" wird Rob Munday, einer der Macher, ein Screening mit bemerkenswerten Kurzfilmen des zurückliegenden Jahres kuratieren und im Anschluss über die ausgewählten Filme und die Arbeit von Directors Notes sprechen.

Neben den vielen, vielen Kurzfilmscreenings wird auch 2015 wieder das "British Shorts"-typische Drumherum mit Konzerten, Parties, einem kostenlosen Film-Workshop, einem Open Screening, Talks mit Filmemachern, einer Ausstellung einer Stand-Up-Comedy Liveshow und der berüchtigten “British Shorts“-Bar präsentiert.

Stand-Up-Comedy live: Eleanor Mortons Fringe-Show "Lollipop"

Eine Premiere bei "British Shorts": Zum ersten Mal ist im Rahmen des Festival auch eine Stand-Up-Comedy-Show zu sehen. In der Sputnik Kinobar wird die schottische Newcomerin Eleanor Morton mit ihrer aktuellen Fringe-Show "Lollipop" auftreten – einer Show, die, wie sie selbst sagt, aus Angst, Frustration und Habgier entstanden ist. Eleanor Morton tritt seit 2010 als Comedian auf.

Kostenloser Festival Workshop & 48-Stunden-Film-Projekt
“British Shorts“ lädt junge Filmemacher  ein, an einem Filmworkshop zum Thema “Journey / Reise“ teilzunehmen. Durch Screenings von Filmen zum Thema – von Mainstream bis Experimentalfilm – werden sich die Teilnehmer inhaltlich der Idee der “Reise“ nähern, sei es eine physische oder eine mentale, eine innerliche oder eine äusserliche. Teilnehmer am Workshop werden einen Kurzfilm drehen, der einen Abschnitt einer Reise durch Berlin zeigt. Der Workshop wird von den Filmemachern und Filmdozenten Dave Green und John Digance (University of Bedfordshire) geleitet.

Konzerte & Parties
Wie immer wird an jedem Festivalabend das Kino zum Club. Das Musikprogramm ist noch in Arbeit. Freuen darf man sich jedoch bereits über eine Zusage des Duos Snøffeltøffs aus Berlin, das am Eröffnungsabend im Badehaus Szimpla eine schweisstreibende Rock'n'Roll-Show hinlegen wird, sowie über das Orchestre Miniature in the Park mit Klaus Cornfield (Throw That Beat), DJ Doktor Telefonmann und die "British Shorts"-Resident-DJs Foxy Boxer No.1 und Wild Zero.

Open Screening
“British Shorts“ und das Sputnik Kino laden auch dieses Jahr wieder zu ein zu einer "Open Screening"-Sonderausgabe: Jede/r Filmemacher/innen darf selber Teil des Festivals werden und einen eigenen Film (an dessen Produktion er/sie irgendwie beteiligt war) mitbringen und dem Publikum präsentieren. Es gibt ansonsten keine Vorgaben, außer dass der Film nicht länger als 25 Minuten sein sollte. Das Publikum hat die Möglichkeit direkt zu reagieren und einen Film mit mehrheitlich gezogener roten Karte zu stoppen.

Ausstellung
Das “British Shorts“-Ausstellungsprojekt in der Sputnik Kinobar präsentiert Fotografien von Carlotta Cardana, die für ihre großartige erstmals in Berlin zu ausgestellte Porträtreihe "Modern Couples" junge Mod-Paare in London fotografiert hat, und Special Screenings von Experimentalfilmen. Carlotta Cardana wird zur Eröffnung der Ausstellung für ein Gespräch im Sputnik Kino zu Gast sein!

Zeitplan
Do 15.1.
20.00 Uhr, Badehaus Szimpla:    Festivaleröffnung & Festival Screening
21.30 Uhr, Badehaus Szimpla:     Konzert: Snøffeltøffs (Rock'n'Roll, Berlin) & Wild Zero (DJ)

Fr 16.1.
17.30 Uhr, Sputnik Kinobar:        Eröffnung des "British Shorts"-Ausstellungsprojektes
18.00 Uhr, Sputnik Kino 1:        Festival Screening (Doku-Spezial)
20.00 Uhr, Sputnik Kino 1:         Festival Screening
20.15 Uhr, Sputnik Kinobar:         Stand-Up-Comedy live feat. Eleanor Morton
21.00 Uhr, Acudkino:             Festival Screening
22.00 Uhr, Sputnik Kino 1:         Festival Screening
22.30 Uhr, Sputnik Kinobar:         Doktor Telefonmann (DJ-Set)
23.30 Uhr, Sputnik Kino 1:         Festival Screening (Animations-Spezial)


Sa 17.1.
12.00 Uhr, Sputnik Kinobar:         Workshop, Einführung & Screenings
18.00 Uhr, Sputnik Kino 1:         Festival Screening (Doku-Spezial)
20.00 Uhr, Sputnik Kino 1:         Festival Screening
22.00 Uhr, Sputnik Kino 1:         Festival Screening
22.15 Uhr, Filmkunst 66:         Festival Screening
22.30 Uhr, Sputnik Kinobar:         Orchestre Miniature in the Park (Konzert) & Fox Box (DJ)
24.00 Uhr, Sputnik Kino 1:         Festival Screening Midnight Movies (Ab 18!)

So 18.1.
16.00 Uhr, Sputnik Kino 1:         Festival Screening (Doku-Spezial)
18.00 Uhr, Sputnik Kino 1:         Retrospektive: Stummfilme mit Livevertonung
20.00 Uhr, Sputnik Kino 1:         Festival Screening, Preisverleihung,
22.00 Uhr, Sputnik Kino 1:         Festival Screening

Mo 19.1.
18.00 Uhr, Sputnik Kino 1:         Festival Screening (Doku-Spezial)
18.30 Uhr, Sputnik Kinobar:         Screening der Workshop Filme und des
                    Publikumspreisträgers (Eintritt frei)
20.00 Uhr, Sputnik Kino 1:         Festival Screening, Directors Notes Special & Talk
20.30 Uhr, Sputnik Kinobar:         Open Screening (Eintritt frei)


Spielorte
Sputnik Kino, Hasenheide 54, 10967 Berlin-Kreuzberg, www.sputnik-kino.com
Badehaus Szimpla, Revaler Str. 99, 10245 Berlin-Friedrichshain, www.badehaus-berlin.com
Acudkino, Veteranenstr. 21, 10119 Berlin-Mitte, www.acudkino.de/
Filmkunst 66, Bleibtreustr. 12, 10623 Berlin-Charlottenburg, www.filmkunst66.de