Bevor die Zähne zum Beißen ausgehen

Kurzfilmwettbewerb "Zähne gut - alles gut" ausgeschrieben

Kurzfilmwettbewerb "Zähne gut - alles gut" ausgeschrieben

Kurzfilmwettbewerb "Zähne gut - alles gut" ausgeschrieben Foto: Initiative proDente e.V.

Die Initiative proDente e.V. aus Köln schreibt erstmalig den Kurzfilmwettbewerb "Zähne gut - alles gut" aus. Studenten, Schüler und freie Filmkünstler sind dazu aufgerufen, Kurzfilme rund um das Thema "schöne und gesunde Zähne" zu drehen. Die Initiative dotiert den Preis mit insgesamt 6.000 Euro für die ersten drei Plätze.

Worum geht's?
Zähne sind wichtig zum Essen, Sprechen und für die allgemeine Gesundheit. Der eingereichte Spot soll unterhaltsam und zeitgemäß den Wert der Zähne darstellen. Er kann appellativ aufgebaut sein, mit Witz arbeiten, musikalisch aufbereitet sein. Inhaltlich können die Zahnpflege, die Funktion der Zähne oder die Herstellung von Zahnersatz im Mittelpunkt stehen. "Es geht uns in erster Linie um einen neuen, kreativen Blick auf ein Thema, das eher schwer in Szene zu setzen ist", formuliert Dirk Kropp, Geschäftsführer von proDente, das Ziel. "Dem Ideenreichtum der Filmkünstler sind dabei keine Grenzen gesetzt. Der Beitrag sollte originell sein und in moderner Bildsprache erzählen. Wir lassen uns gerne überraschen und sind auf die Einreichungen schon sehr gespannt."  Mit den Filmen will proDente vor allem Jugendliche und junge Erwachsene erreichen und ihnen die Wichtigkeit von gesunden Zähnen vor Augen führen.

Über den Kurzfilmwettbewerb
Alle Filmformate sind erlaubt, auch Handyfilme sind möglich. Dabei sollten die Filme nicht länger als fünf Minuten und nicht älter als fünf Jahre sein. proDente veröffentlicht die Einreichungen auf seinem Öffnet externen Link in neuem FensterYouTube-Kanal, wo Stimmen für die Filme abgegeben werden können. Einsendeschluss ist der 31. August 2015. Eine fachkundige Jury wählt am Ende die Gewinner unter allen Teilnehmern aus.

Mehr Informationen und die Teilnahmebedingungen finden Sie Öffnet externen Link in neuem Fensterhier.