3D-Filme ohne Spezialkamera

Den Filmpionieren auf der Spur: Carl Pulfrich

Den Filmpionieren auf der Spur: Carl Pulfrich

Bild: Stefan P. Neudeck

Für 3D braucht es normalerweise einen großen Geldbeutel: Spezielle Kameratechnik muss her und auch beim heimischen Fernseher ist Aufrüsten angesagt. Es geht aber auch ohne: Neben Ihrer bestehenden Technik benötigen Sie zusätzlich nur eine alte Sonnenbrille.

Das 3D-Prinzip geht zurück auf die Forschungen des deutschen Physikers und Optikers Carl Pulfrich (1858-1927). Obwohl auf einem Auge blind, beschäftigte er sich intensiv mit räumlicher Wahrnehmung. Er entdeckte, dass die Geschwindigkeit, mit der Auge und Gehirn ein Bild verarbeiten, von dessen Helligkeit abhängig ist.