Sony und Euro Media France setzen 4k-Stitching ein



8k-Panoramabild als Grundlage für die HD-Live-Übertragung



8k-Panoramabild als Grundlage für die HD-Live-Übertragung



Premiere in Frankreich: Sony und Euro Media France setzen 4k-Stitching für Canal+ ein Foto: Sony

Drei Jahre nach dem ersten erfolgreichen Probelauf mit einem Stitching-System schreiben Euro Media France und Sony ihre gemeinsame Erfolgsgeschichte fort und nutzen die Technologie erstmals für die HD-Live-Übertragung des Spiels Paris St. Germain gegen AS Monaco. 

Das Produktionsteam um Regisseur Laurent Lachand positionierte für die 4k-Stitching-Lösung die beiden Sony PMW-F55 mit Glasfaseradapter CA-4000 auf Höhe des Kommentatorenplatzes und stattete sie mit 19-90 mm Cabrio-Objektiven von Fujinon aus.

 Der Sony XAVC-Videoserver PWS-4400 zeichnete zwei 4K-Bilder in Echtzeit auf, wodurch alle Aufnahmen des Spiels jederzeit verfügbar waren. Eine Stitching-Station im Ü-Wagen XXL2 empfing die Bilder vom Server und fügte sie zu einer Gesamtansicht des Spielfelds zusammen. Innerhalb dieses Panoramabildes mit einer Auflösung von 8k x 2k konnte Euro Media France nun zwei virtuelle Kameras steuern. Das Personal im Ü-Wagen war so in der Lage, Cut-outs aus dem Live-Bild zu erstellen, sich horizontal oder vertikal durch das Panoramabild bewegen und heran- oder herauszoomten.



Jean-Charles Harbonnier, technischer Leiter bei Euro Media France, zeigt sich sehr zufrieden mit der neuen Technologie: „Stitching bringt vor allem auf inhaltlicher Ebene Vorteile: Die Technik ermöglicht es uns, den Fokus auf ein Ereignis fernab des Hauptgeschehens zu richten. Diese Innovation ist das "allgegenwärtige Auge" des Fußballs, dem selbst das kleinste Detail des Spiels nicht entgeht.“



Norbert Paquet, Product Marketing Manager bei Sony Europe, sagt: „Durch diese Lösung können wir 4k-Technologie schon heute für HD-Live-Produktionen nutzen. Die Kameras und Server lassen sich einfach in die bestehende Infrastruktur eines Ü-Wagens integrieren, was eine schnelle Implementierung und sofortige Nutzung durch das Produktionsteam ermöglicht. Dies zeigt deutlich, wie ausgereift und einsatzbereit 4K-Technologien mittlerweile sind.“