Deutsche Werbefilmakademie kürt Förderpreis-Gewinner

Michael Rittmannsberger überzeugt mit seinem Social Spot „Der Verurteilte“

Michael Rittmannsberger überzeugt mit seinem Social Spot „Der Verurteilte“

Die Deutsche Werbefilmakademie kürt den Förderpreis-Gewinner 2014: Michael Rittmannsberger überzeugt mit seinem Social Spot „Der Verurteilte“ Foto: Severin Wohlleben

Am 27.9. lud die Deutsche Werbefilmakademie im Rahmen eines exklusiven Dinners zur Verleihung des Förderpreises 2014 in den legendären Spiegelsaal von Clärchen’s Ballhaus in Berlin. Rund 80 Akademie-Mitglieder, Nominierte und Gäste verfolgten die bereits zweite Vergabe des Preises an ein Regie-Nachwuchstalent. Der Österreicher Michael Rittmannsberger setzte sich in diesem Jahr mit seiner Konzept-Präsentation gegenüber neun weiteren Nominierten durch und kann sich nun über 20.000 Euro für die Umsetzung seines Amnesty International-Spots „Der Verurteilte“ freuen. Der Förderpreis beinhaltet darüber hinaus eine umfassende fachliche Unterstützung durch die Mitglieder der Deutschen Werbefilmakademie.

Mit seiner Filmidee thematisiert Rittmannsberger auf berührend tragische und gleichzeitig überraschende Weise die Menschenrechtsverletzungen aufgrund homosexueller Orientierung im mittleren Osten und Afrika.

Die vierköpfige Fachjury, bestehend aus Hanna Maria Heidrich (Regisseurin), Jan Fincke (Czar-Produzent), Sabina Hesse (Kreativdirektorin, Heimat Berlin) und Ole Peters (Sehsucht, Geschäftsführer/ Kreation), zeigten sich sehr beeindruckt von allen am Samstag Mittag in der Berliner Platoon Kunsthalle vorgetragenen Projektideen. „Wir haben uns mit der Entscheidung sehr schwer getan – ein klares Zeichen dafür, dass wir uns um den Nachwuchs in unserer Branche keine Sorgen machen müssen“, so Jurymitglied Jan Fincke. „Schlussendlich“, ergänzt Sabine Hesse, „haben wir uns einstimmig für die Idee von Michael Rittmannsberger entschieden, weil hier eine Geschichte hochemotional, mit Vorurteilen spielend und mit überraschender Wendung erzählt wird. Das Konzept war rund, gut durchdacht und wunderbar vorgetragen. Michael Rittmannsberger hat verdient gewonnen.“

Martin Wolff, Vorstandsmitglied der Deutschen Werbefilmakademie, legte aufgrund der Erfahrung vom letzten Förderpreis, allen nominierten Talenten ans Herz diesen Rahmen zu nutzen, um Partner und Unterstützer für Ihre Projekte zu finden. Auch Jan Fincke gab den Tipp: „Heute Abend haben wir hier hochkarätige Produzenten – nutzt diesen tollen Abend und ich bin sicher, wir sehen Euch alle wieder.“

Der Gewinner Michael Rittmannsberger wird die Umsetzung seiner Filmidee im März
2015 im Rahmen der Verleihung des Deutschen Werbefilmpreises auf großer
Leinwand im Berliner Kino International präsentieren.