Der Traum vom Filmen wie die Profis – ohne verwackeln

Jobo stellt mit Jobo Gyro pod Hightech-Videostabilisierung vor

Jobo stellt mit Jobo Gyro pod Hightech-Videostabilisierung vor

Jobo stellt Hightech-Videostabilisierung vor. Foto: Jobo

Die Qualität der Aufnahmegeräte für eigene Videos wird immer besser. Jedes Smart-Phone macht heute Aufnahmen in Full-HD-Qualität. Die neusten Kameras filmen mit SuperHD-Qualität oder gar in  4k-Auflösung. Aber nach wie vor stört bei allen eigenen Aufnahmen die elende Wackelei. Könnte man nur so ruhig filmen wie die Profis. Aber stets ein Stativ dabei haben mit monströsen Tele-Zooms, das bleibt für die Meisten Utopie.

Fortschritt durch Technik
Was wäre, wenn man aus der freien Hand verwacklungsfreie Videoaufnahmen machen könnte? Was würde passieren, wenn man die Gyro-Technologie aus dem Modellbau und der High-End-Industrie einbauen könnte in eine handgehaltene Stabilisierung? Genau das wurde gemacht. Hochwertigste Motorentechnologie und GYRO-Sensoren wurden in handliche Griffe verbaut.

Ab heute werden in Europa zwei Modelle eingeführt. Der Jobo GYROpod SP-1 für die Stabilisierung von diversen Handys zum UVP von 249 Euro. Für die ambitionierten Videographen in der Kompaktklasse sowie kleine Systemkameras wurde der Jobo GYROpod MD-1 entwickelt, der zum UVP von 699 Euro vermarktet wird. Der Vertrieb in Deutschland erfolgt über Dörr.

Nach der Einführung der ersten zwei Modelle im August sollen im Laufe des Jahres zwei weitere Kategorien abgedeckt werden: Ein GYROpod für Actioncams und ein GYROpod für die DSLR-Klasse.
Weitere Informationen finden Sie Öffnet externen Link in neuem Fensterhier.