Abheben mit Sony

3-LCD-Laserprojektoren sichern langfristig klare Sicht aus dem virtuellen Cockpit

3-LCD-Laserprojektoren sichern langfristig klare Sicht aus dem virtuellen Cockpit

Für den Blick aus dem Cockpit entschieden sich die Verantwortlichen für zwei 3-LCD-Projektoren des Typs VLP-FHZ55 von Sony. Bild: Sony

Der Hannover Airport hat eine Flugsimulation mit zwei 3-LCD-Laserlichtprojektoren VPL-FHZ55 von Sony realisiert, die eine 130-Grad-Perspektive aus dem Cockpit ermöglichen. In seiner Ausstellung „Welt der Luftfahrt“ zwischen Terminal A und B bietet der Hannover Airport Hobbypiloten zwei originalgetreue Flugsimulatoren, wahlweise vom Typ Airbus A320 oder Boeing B737, an. Für den Blick aus dem Cockpit entschieden sich die Verantwortlichen für zwei 3LCD-Projektoren des Typs VLP-FHZ55 von Sony, deren Einzelbilder zu einer 6,15 Meter breiten Projektion zusammengefügt werden. Die weltweit ersten Projektoren mit Laserlichtquelle wurden von AVI Studio, einem Hannoveraner Dienstleister für Präsentationstechnik, geliefert und gemeinsam mit Sony installiert.



„Der Flughafen Hannover suchte für seine Flugsimulation eine Projektionslösung, die ein ausgezeichnetes, hochauflösendes Bild liefert und gleichzeitig durch geringen Wartungsaufwand sowie die daraus resultierenden niedrigen Betriebskosten ein langfristig lohnendes Investment bleibt. Unsere 3-LCD-Laserprojektoren bieten genau diese Mischung“, erklärt Erik Jäger, Key Account Manager Presentation & Communication Group, Sony Europe.



Vor dem Kauf der Sony-Projektoren wurde die Pilotensicht durch die Bilder von drei Projektoren simuliert. Dies hatte einen erheblichen Wartungsaufwand zur Folge, da die Lampen der drei Geräte häufig gewechselt werden mussten und ein konstant helles Bild nicht gewährleistet war. Gefragt war eine neue Projektionslösung, die den langen Betriebszeiten der Flugsimulation standhalten und gleichzeitig feine Details auf der Start- und Landebahn sowie in der Luft klar und kontrastreich abbilden sollte, um ein noch realistischeres Fluggefühl zu ermöglichen. Für die Rundumsicht installierten die Betreiber eine konkave Leinwand mit 6,15 Meter Breite und 1,80 Metern Höhe vor den Cockpit-Fenstern – die gesuchten Projektoren mussten daher auch in der Lage sein, ein geometrisch korrektes Bild auf der gewölbten Fläche zu erzeugen.
 


Klare Bilder für jede Wettersimulation


Die Ausstellungsleiter sind begeistert von der neuen Bildqualität: In allen simulierten Wettersituationen und Lichtverhältnissen erzeugen die beiden Öffnet externen Link in neuem FensterVPL-FHZ55 klare Bilder: Die 3-LCD-Laserprojektoren von Sony kombinieren erstmals eine sehr effiziente Laserlichtquelle mit der neuesten 3-LCD-Bright-Era-Panel-Technologie von Sony. Ob Las Vegas bei Nacht, Chicago bei Schneetreiben oder Hannover bei bester Sicht, die Piloten in der Simulation treffen ihre Entscheidungen auf Basis von außerordentlich hellen, kontrastreichen Projektionen mit hervorragender Farbgenauigkeit. Für den VPL-FHZ55 hat Sony außerdem die Funktion „Constant Brightness“ entwickelt. Damit bleibt die Lichtleistung während der Lebensdauer der Laserlichtquelle konstant bei 4.000 Lumen. Dank der verzerrungsfreien Abbildungsqualität auf der konkaven Leinwand genießen die Probepiloten eine 130-Grad-Rundumsicht und kommen damit der Realität im Cockpit sehr nahe.



Den Kunden sagte aus allen Angeboten das Preis-Leistungsverhältnis der Sony-Projektoren am meisten zu. So fallen die Gesamtbetriebskosten (Total Cost of Ownership - TCO) des VPL-FHZ55 wesentlich vorteilhafter aus als bei einem herkömmlichen Lichtprojektor. Während gängige Projektorlampen nach höchstens einigen Tausend Stunden ausgetauscht werden müssen, hält die Laserlichtquelle des VPL-FHZ55 circa 20.000 Betriebsstunden durch. Darüber hinaus spielte die hohe WUXGA-Auflösung von 1920 x 1200 Pixeln eine entscheidende Rolle bei der Entscheidung für Sony: Durch sie lässt sich ein hochauflösendes Bild höher als Full-HD auf der 6,15 Meter breiten und 1,80 Meter hohen Fläche mit nur zwei statt bislang drei Projektoren abbilden. In Kombination mit der Lichtleistung von 4.000 Lumen ergeben sich trotz der überdimensionalen Leinwand sehr helle Bilder ohne sichtbare Einzelpixel.



Dank Edge Blending immer ein nahtloses Bild


Die Einzelprojektionen der zwei VPL-FHZ55 lassen sich per Edge Blending nahtlos und mit präzisem Farbabgleich zu einem wirklichkeitsnahen Bild kombinieren. Durch die Technologie können sich beide Projektionsflächen bei ausgeglichener Helligkeit überschneiden und so - im Gegensatz zu direkt nebeneinander gesetzten Projektionen – ein durchgängiges Bild in der Breite erzeugen. Die Bildgeometrie kann dank Image Warping auf der konkaven Oberfläche problemlos korrigiert werden, so dass eine natürlich wirkende Bildprojektion entsteht.