Deutscher Kamerapreises 2014

„Das finstere Tal“ überzeugt durch kraftvolle Bildkompositionen

„Das finstere Tal“ überzeugt durch kraftvolle Bildkompositionen

ARRI gratuliert den Gewinnern des Deutschen Kamerapreises 2014 Foto: WDR

Bereits zum 24. Male wurde am vergangenen Samstag der renommierte Deutsche Kamerapreis vom Verein Deutscher Kamerapreis verliehen. Die Auszeichnung würdigt seit 1982 überragende Leistungen in Bildgestaltung und Schnitt. Insgesamt wurden mehr als 400 Produktionen für den 24. Deutschen Kamerapreis 2014 eingereicht. 27 Nominierte haben es in die Endrunde geschafft. Schlussendlich wurden zehn Kameramänner und -frauen sowie vier Editorinnen und Editoren mit dem begehrten Preis ausgezeichnet.
Thomas W. Kiennast konnte die Jury in der Kategorie „Spielfilm“ für „Das finstere Tal“, einer Mischung aus Western und Heimatfilm mit Sam Riley und Tobias Moretti in den Hauptrollen von sich überzeugen, die seine „kraftvollen Bildkompositionen“ lobte. Die österreichisch-deutsche Produktion nach dem Roman von Thomas Willmann wurde mit der ALEXA, Master Prime Objektiven und ARRI Scheinwerfern realisiert und von ARRI Film & TV Services postproduziert. Der Spielfilm erhielt bereits den „Deutschen Filmpreis 2014“.