Ergonomisches Arbeiten am Monitor

Blue-Light-Reduction-Technologie für ermüdungsfreieres Arbeiten am Bildschirm

Blue-Light-Reduction-Technologie für ermüdungsfreieres Arbeiten am Bildschirm

iiyama bietet Blue Light Reduction-Technologie für ermüdungsfreieres Arbeiten am Bildschirm Foto: iiyama

Im modernen Büroalltag haben sich LED-Flachbildschirme an nahezu jedem Arbeitsplatz durchgesetzt. iiyama arbeitet daran, durch modernste Technologien die Ergonomie am Arbeitsplatz zu erhöhen. Nachdem wissenschaftliche Untersuchungen die Vermutung nahelegen, dass der blaue Lichtanteil zu Überanstrengung und Augenermüdung und schlimmstenfalls auch zu einer langfristigen Schädigung der Makula, also des Augenhintergrunds, führen kann, wirkt iiyama dem nun mit seiner neuen Blue Light Reduction-Technologie entgegen. Diese wird zukünftig in nahezu allen Modellen zum Einsatz kommen und in einem "running change" eingeführt.

Im Arbeitsalltag am Computer nutzt heute nahezu jeder die TFT-Flachbildschirme, die mit einer aktiven Hintergrundbeleuchtung durch weiße LED-Leuchten arbeiten. Meist über mehrere Stunden am Tag sitzen viele Menschen berufsbedingt vor ihren Monitoren. Das Lichtspektrum solcher LED-Bildschirme hat jedoch - ähnlich einer Energiesparlampe -  einen sehr hohen Blaulichtanteil. Blaulicht hat eine ähnliche Wellenlänge wie UV-Licht, ist aber Teil des sichtbaren Spektrums. Es kann die Augen ähnlich dem UV-Licht empfindlich und nachhaltig stören. So klagen viele am Bildschirm arbeitenden Menschen über typische Beschwerden wie brennende, tränende und gerötete Augen, Lidflattern, Verspannungen, Konzentrationsprobleme und Kopfschmerzen. Wissenschaftliche Untersuchungen legen sogar die Vermutung nahe, dass das Blaulicht langfristig schädlich auf die Makula, also den Augenhintergrund, wirkt. Diese reagiert besonders sensibel auf das blaue Licht.

Bisher blieb Nutzern von TFT-Flachbildschirmen nur die Möglichkeit, die Farbtemperatur ihres Bildschirms auf längere Wellenlängen zu stellen, d.h. hin zu rötlicherer Farbgebung. Doch die Wirkung dieser Option ist begrenzt und zudem verändert sie die Farbdarstellung, was gegebenenfalls störend bei der Arbeit am Bildschirm sein kann.

Um ein gesünderes und ergonomischeres Arbeiten am Bildschirm zu ermöglichen, hat iiyama deshalb eine Technologie entwickelt, die den Blauanteil im Licht reduziert, ohne die Farbtemperatur abzusenken. So lässt sich die Blau-Komponente (460-Nanometer) separat verstellen - was die Farbdarstellung optisch kaum ändert. Der Verstärkungsgrad der drei Farbwerte rot, blau und grün wird mehr oder weniger reduziert, wodurch die Farbtemperatur annähernd beibehalten werden kann. Dies kann mit nur einem Klick aktiviert bzw. deaktiviert werden, statt die Einstellungen für alle drei Farben manuell vornehmen zu müssen. Dabei sind drei unterschiedliche Intensitätsstufen wählbar, wobei Stufe 3 den Blauanteil am effektivsten reduziert. Helligkeitsverluste lassen sich dabei zwar nicht ganz vermeiden, sind aber minimal und für das Arbeiten am Bildschirm größtenteils nicht relevant.

Auch wenn diese Thematik bisher noch keinen Eingang in Vorschriften wie die Verordnung über Sicherheit und Gesundheitsschutz bei der Arbeit an Bildschirmgeräten (BildschArbV) gefunden hat, ist eine Reaktion der Gesetzgeber bis hin zu einer Einführung von Grenzwerten nicht ausgeschlossen. Arbeitgeber sollten deshalb bei der Einrichtung von Bildschirmarbeitsplätzen schon heute die neue Technologie zur Reduzierung des Blaulichtanteils berücksichtigen.

Erste Modelle mit der neuen Technologie
Die neue Blue Light Reduction-Technologie wird zukünftig in allen Desktop-Modellen von iiyama zum Einsatz kommen und in einem "running change" eingeführt, d.h. neu ausgelieferte Modelle enthalten bereits diese Funktion. Die ersten beiden Modelle, die über die neue Technologie verfügen, sind der ProLite GB2773HS-GB2 und ProLite GE2488HS-B1. Für Large Format Displays ist diese Funktion dagegen nicht vorgesehen, denn hier stellt sich das Problem nicht, weil niemand stundenlang an elektronischen Infoterminals arbeitet.