NVIDIA kündigt GPU-Beschleunigung für Illustrator CC an

Neue NVIDIA-GPU-Funktionen auch in Adobes Video- und Imaging-Applikationen

Neue NVIDIA-GPU-Funktionen auch in Adobes Video- und Imaging-Applikationen

Neue NVIDIA-GPU-Funktionen auch in Adobe-Creative-Cloud-Video- und Imaging-Applikationen Foto: Nvidia

NVIDIA hat bekanntgegeben, dass Adobe Illustrator CC erstmalig GPU-Beschleunigung erhält. Grafiker können dadurch nahtlos mit Vektoren in jeder Auflösung interagieren und flüssiger schwenken und zoomen als je zuvor. Durch diese neue Funktion kann Illustrator CC mit kompatiblen NVIDIA-GPUs die gesamte Arbeitsfläche unter Windows 7 oder 8 bis zu zehnmal schneller beschleunigen als bisher.

Vor allem Nutzer wie Grafikdesigner, Zeichner und Typographen, die im Online-, Print- und mobilen Mediendesign tätig sind und mit 2D-Vektorgrafiken arbeiten, profitieren von der GPU-Beschleunigung in Illustrator CC. Während GPU-Beschleunigung bei der Erstellung von 3D-Inhalten Standard ist, waren 2D-Anwender traditionell allein auf die Computing-Leistung der CPU angewiesen. Jetzt können sie die volle interaktive Performance auch mit den komplexesten, hoch auflösenden Grafiken erleben.
 
Die neue Leistungsfähigkeit von Illustrator CC basiert auf einer optimierten NVIDIA-Technologie namens NV Path Rendering. Sie ist als Erweiterung im offenen Grafikstandard OpenGL enthalten. Adobe und NVIDIA haben eng zusammengearbeitet, um diese Technologie in Illustrator CC zu integrieren. Path Rendering spezifiziert ein Design als eine Sequenz von Auflösungs-unabhängigen Entwürfen, „Paths“ genannt, die ausgefüllt oder bepinselt werden können. Im Gegensatz zu Bitmap-Bildern können Path-gerenderte Inhalte beliebig gezoomt und neu skaliert werden, ohne pixelig zu werden. Bisher wurden die meisten Path Renderings auf CPUs ausgeführt.
 
Auf die gleiche Art und Weise werden aktuell nahezu alle 3D-Renderings auf GPUs ausgeführt und Applikationen, die auf Path Rendering basieren, werden nach und nach auf schnellere und effizientere GPUs migrieren. Weitere Informationen zu NV Path Rendering finden Sie hier.
 
Es sind ebenfalls neue, GPU-beschleunigte Versionen grundlegender Adobe-Creative-Cloud-Video- und Imaging-Applikationen, darunter Adobe Premiere Pro CC, After Effects CC, SpeedGrade CC, Adobe Media Encoder CC, Adobe Anywhere und Adobe Photoshop CC, erhältlich. Neue Funktionen und Verbesserungen in diesen Anwendungen unterstützen Tools, die von NVIDIA-GPUs angetrieben werden. Kreative Professionals können damit intuitiver und schneller arbeiten:
 
Adobe Premiere Pro CC
    •    NVIDIA GPU debayering für RED-Kamera-4K-Medienwiedergabe in Echtzeit. Vor diesem Geschwindigkeits gewinn benötigten Cutter eine dedizierte RED-ROCKET-Karte, um die nötige Leistung zu erhalten
    •    Integration der Master-Clip-Effects-Funktion mit der Mercury Playback Engine erlaubt GPU-beschleunigte Effekte in multiplen Sub-Clips und beschleunigt den gesamten Schnitt-Prozess.
    •    Feathered Masking glättet Maskenkanten schnell und intuitiv
    •    Bis zu 30 Prozent mehr Leistung für Macs bei Upgrade auf den NVIDIA-CUDA-Treiber(2)
Photoshop CC
    •    Neue Fokusmasken-Funktion für GPU-optimierte, automatische Auswahl des infocus-Bereichs von Fotos
    •    Schnelleres Upsampling für hochwertige Bildauflösungsverbesserungen, jetzt auch mit mehreren GPUs möglich
    •    Mehr GPU-beschleunigte Blur-Gallery-Motion-Effekte wie Path Blur und Spin Blur.
 
Adobe Media Encoder CC
    •    Enge Integration des Adobe Media Encoder CC in die Mercury Playback Engine für Aktivierung von GPU-Rendering, automatische Bildverarbeitung
Adobe Anywhere
    •    Integration der GPU-Verbesserungen der Mercury Playback Engine in Adobe Anywhere, angetrieben von NVIDIA-Tesla-basierten Plattformen
 
„Wir sind begeistert von dieser Technologie“, sagt Greg Estes, VP Enterprise Marketing bei NVIDIA. „Durch die erstmalige GPU-Beschleunigung in Adobe Illustrator und das Vorantreiben von GPU-Unterstützung in weiteren Video- und Imaging-Applikationen von Adobe, helfen wir dabei, kreative Prozesse nicht nur schneller sondern auch intuitiver und fließender zu machen.“