Erste Full-OLED-equipped Operator-Workstation im Einsatz

Fliegender Video-Arbeitsplatz bei der Polizeihubschrauberstaffel in Dresden

Fliegender Video-Arbeitsplatz bei der Polizeihubschrauberstaffel in Dresden

Die Polizeihubschrauberstaffel Sachsen setzt die erste Full-OLED-equipped Operator-Workstation in ihren Polizeihubschraubern ein. Foto: Band Pro Munich

Die Polizeihubschrauberstaffel Sachsen setzt die erste Full-OLED-equipped Operator-Workstation in ihren Polizeihubschraubern ein. Die Auswahl der geeigneten Komponenten für den fliegenden Arbeitsplatz wurde gemeinsam mit Band Pro Munich geplant und speziell für die Anwendung im Hubschrauber modifiziert.

Gemäß den Anforderungen der Polizeihubschrauberstaffel Sachsen wurden alle notwendigen Komponenten mit Band Pro Munich GmbH ausgewählt, um anschließend die Produkteigenschaften für den speziellen Einsatz in der Luft zu prüfen. Die Hubschrauber sind mit zwei TRIMASTER EL Monitoren vom Typ PVM-1741 der Firma SONY ausgerüstet. Die außergewöhnlichen Bedingungen im Hubschrauber (Wärme, Kälte, Vibration etc.) und die Vorgaben der Zulassungsverordnungen, erforderten umfangreiche Produkttests, die von Band Pro Munich und den Experten von LUCIUS & BAER GmbH in Geretsried durchgeführt wurden. Schließlich wurden die Displays für den Einsatz im Polizeihubschrauber von LUCIUS & BAER entsprechend modifiziert. Alle mechanischen Komponenten des Arbeitsplatzes wurden durch die EADS Elbe Flugzeugwerke GmbH am Flughafen Dresden gefertigt. Die Flugzeugwerke sind auf die Wartung von Airbus Flugzeugen und auf die Umrüstung von Airbus-Passagierflugzeugen zu Frachtern und den Leichtbau in Struktur und Innenraum von Luftfahrzeugen spezialisiert.
Die beiden Full-HD-OLED-Monitore gewährleisten eine optimale Auswertung der HD-SDI-Signale, die vom TV/FLIR System der Firma FLIR Systems Inc. kommen. In einer kreiselstabilisierten 15“-Kugel wurden zwei Tageslichtkameras und zwei Wärmebildkameras integriert. Die beiden OLED-Displays liefern extrem kontrastreiche s/w-Bilder der Wärmebildkameras und somit ein wesentlich detailintensiveres Bild als die bisher verwendeten TFT-Displays.
An den beiden Monitoren können über SDI-Eingänge sowohl die Bilder aller integrierten Kameras als auch des ebenfalls im Hubschrauber integrierten Kartengerätes dargestellt werden. In einer nächsten Ausbaustufe ist der Anschluss eines Missionsrechners über HDMI geplant, der Einblendungen von weiteren Daten in das Videobild ermöglicht.
Als Aufzeichnungsgerät kommt der neue Videorekorder Odyssey 7Q der Firma Convergent Design zum Einsatz. Er kann bis zu vier HD-SDI Signale in komprimierter Form gleichzeitig aufzeichnen. Über das 7,7“ große OLED Bedien- und Kontrolldisplay kann ausgewählt werden, welche Videoquellen gleichzeitig aufgezeichnet werden sollen. Somit ist die Auswahl der benötigten Videoquelle einfach und auf den ersten Blick erkennbar. Die Videodaten werden auf zwei 512 GB große SSD Karten aufgezeichnet. Für die Bearbeitung der Daten nach dem Flug steht ein neuer Apple Mac Pro Rechner mit Final Cut Pro Software zur Verfügung, der die aufgenommenen ProRes Videodaten in das benötigte Format bringt.

Als zusätzliche Unterstützung dient ein speziell für die Polizeihubschrauberstaffel Sachsen entwickelter HD-SDI Picture Grabber der Firma Völker Video- und Datentechnik GmbH. Dieser ermöglicht es, Einzelbilder als JPEG-Datei aus einem HD-SDI Videostrom direkt auf einem USB 2.0 Speicher abzulegen.
Die Bereitstellung der SONY-Monitore und Videorekorder für insgesamt zwei Hubschrauber inklusive der Ersatzgeräte erfolgte durch Band Pro Munich GmbH. Die erfolgreiche Zusammenarbeit besteht bereits seit 2012. Als Full-Service-Provider für professionelle Film- und Broadcasttechnik unterstützte Band Pro die Polizeihubschrauberstaffel Sachsen bei der Auswahl der Komponenten Display und Videorekorder mit Testgeräten und begleitete das Projekt.

Mittlerweile hat sich das Gesamtsystem aus Kameras und Operatorarbeitsplatz bei einer Vielzahl von Einsätzen erprobt. Von der Dokumentation möglicher Gefahrenbereiche in der Umwelt, über die Suche nach Straftätern und vermissten Personen bis zur Abstandsermittlung von Fahrzeugen auf Landstraßen und Autobahnen, ist die professionelle Technik für die Polizei von großem Nutzen. Die Hubschrauberbilder können in Echtzeit in die verschiedenen Lagezentren der Polizei gesendet werden. Durch die Integration der Wärmebildkameras sind auch Nachteinsätze kein Problem.