Aus Poesie wird Kino

up-and-coming bringt internationale Autoren mit jungen Filmemachern zusammen

up-and-coming bringt internationale Autoren mit jungen Filmemachern zusammen

Vom 3. bis 6. Juni wird Hannover zum Set einer interkulturell angelegten, crossmedialen Filmproduktion: bei SPRUNGBRETT realisieren Autoren aus Indien, Kanada, Nordirland, Norwegen und den USA gemeinsam mit Filmstudenten von Hochschulen aus Niedersachsen insgesamt fünf Kurzfilme. Foto: Up and coming

Sie kommen aus Montréal, Mumbai, Belfast, New York und Oslo, arbeiten in den Bereichen Poetry, Sound und New Media, als Fotografin, Sounddesigner, Komponist oder Drehbuchautorin: Elisabeth Sylvia Charbonneau, Sharanya Rajgobal, John D’Arcy, Lauren Hilger und Stian Aleksander Uvaag, die internationalen Autoren des up-and-coming-Projektes SPRUNGBRETT – und wenn sie am 3. Juni in Hannover eintreffen, hat jeder von ihnen eine Idee für ein Kurzfilmprojekt im Gepäck. Dort treffen sie auf Tim Drabandt, Alice Angeletti, Hanna Seidel, Deborah Ude und Laura Wilkening. Sie alle studieren zurzeit entweder an der Hochschule Hannover, der Universität Hildesheim oder der Hochschule für Bildende Künste Braunschweig in den Fachbereichen Film, Kunst und Medien. In Zweierteams realisieren die Autoren und Studenten innerhalb von vier Tagen insgesamt fünf Kurzfilme und schaffen so die Grundlage für eine interkulturelle Filmproduktion.


"Mit SPRUNGBRETT wollen wir Kulturschaffende unterschiedlicher Bereiche crossmedial in eine internationale Filmproduktion einbinden und gleichzeitig Hannover als Dreh- und Standort für Kunst und Film stärken", sagt SPRUNGBRETT-Kurator und Autoren-Scout Harald inHülsen. Auf die Beine gestellt wird das von up-and-coming initiierte Projekt in enger Zusammenarbeit mit den regionalen Hochschulen und lokalen Institutionen wie dem Literaturhaus, dem Kino im Künstlerhaus oder der MedienWerkstatt Linden. "Das Besondere an SPRUNGBRETT ist, dass die Entstehung der Filme für alle Interessierten nachvollziehbar verläuft", so Kurator inHülsen. Auftakt von SPRUNGBRETT ist eine Lesung im Literaturhaus, bei der die internationalen Autoren sich und ihre Arbeit vorstellen. Auf dieser Basis entwickeln die Teams konkrete Filmideen, die es innerhalb kürzester Zeit gemeinsam zu realisieren gilt. Dabei werden Filme entstehen, in die der kulturelle Hintergrund des jeweiligen Partners einfließt. Die Filme dürfen maximal fünf Minuten lang sein; gesprochene Dialoge sind nicht erlaubt. Die Premiere findet am 6. Juni im Kino im Künstlerhaus statt.


Lesung und Vorstellung der internationalen Teilnehmer (englisch), Moderation: Jan Ehlert (NDR), Dienstag, 3 Juni 2014 um 19:00 Uhr im Literaturhaus Hannover, Sophienstr. 2, 30159 Hannover, Eintritt: 5,- EUR / VVK unter Tel.: 0511.16 84 12 22, Öffnet externen Link in neuem Fenstermehr


Premiere der im Rahmen von SPRUNGBRETT entstandenen Kurzfilme, Freitag, 6. Juni 2014 um 19:30 Uhr im Kino im Künstlerhaus Hannover, Sophienstr.2, 30159 Hannover, Eintritt: 6,50 / 4,50 EUR / VVK unter Tel.: 0511.16 84 12 22