Sony PROduction Awards 2014

Bester Filmemacher-Nachwuchs weltweit ausgezeichnet

Bester Filmemacher-Nachwuchs weltweit ausgezeichnet

Zum ersten Mal konnten auch Filmschaffende außerhalb Europas ihre Werke einreichen. Foto: Sony

Die Suche nach dem talentiertesten Filmemacher-Nachwuchs ist beendet: Sony hat heute die drei Sieger der Sony PROduction Awards 2014 bekannt gegeben. Mehr als 450 Kreative – Filmstudenten, Profi- und Hobbyfilmer – aus allen Kontinenten reichten ihre Kurzfilme ein und nutzten die Chance, der gesamten Branche ihr Talent unter Beweis zu stellen. Die Preisträger erhalten moderne Sony-Technologie wie den 4K-NXCAM-Camcorder NEX-FS700RH mit Super-35-mm-Exmor-CMOS-Sensor und das UWP-D-Funkmikrofonset.


Alle Teilnehmer konnten einen neu gedrehten oder bereits bestehenden Film mit maximal fünf Minuten Länge auf der Website der Sony PROduction Awards hochladen. Dort standen die Videos zunächst für alle interessierten Filmfans zum Anschauen und zur Abstimmung bereits. Mehr als 10.000 Stimmen wurden bis zum 7. April abgeben. Über die so gefundene Top 15 urteilte schließlich eine hochkarätige Expertenjury von Sony und kürte einen Gewinner in drei Kategorien.


In der Kategorie „Creative“ machte der Brite Oliver Clubb mit seinem Film „Scarecrow in Purgatory“ das Rennen. Begründung von Jury-Mitglied Philip Bloom: „Ein einfaches Konzept, das gut umgesetzt wurde. Mit einer sehr guten Leistung in den Bereichen Regie, Kameraarbeit und Ton lässt dieser Film technisch keine Wünsche offen. Die Hauptdarsteller und das Drehbuch fesselten mich komplett und brachten mich zum Schmunzeln. Ein toller, einfallsreicher Kurzfilm!“


Der Engländer Benjamin Chesterton lieferte in der Kategorie „Factual“ den besten Beitrag ab. „Diese wunderschöne Dokumentation gewährt uns einen Einblick in das Leben einer jungen Mutter und ihres Sohnes. Im Vordergrund stehen ihr Kampf mit HIV und das Kind, von dem sie sich trennen musste. Der Film ist mit beeindruckenden Bildern gedreht. Besonders die emotionalen Aufnahmen in Zeitlupe setzt Chesterton geschickt ein, um dem Zuschauer die Charaktere näher zu bringen“, sagt Juror und Kameramann Nino Leitner über den Film „That Time“.


„No Good Deed“ heißt der preisgekrönte Kurzfilm des Australiers Michael O’Neill und begeisterte die Jury in der Kategorie „Student“: Dokumentarfilmerin Molly Clarke erklärt: „Eine gut gespielte und ausgezeichnet gedrehte Geschichte, die auf den Punkt zusammengesetzt wurde – eine beachtliche Leistung.“


Als Siegprämie können sich alle drei Filmemacher über einen Sony 4K-NXCAM-Camcorder NEX-FS700RH mit Super-35-mm-Exmor-CMOS-Sensor sowie ein UWP-D-Funkmikrofonset freuen. Außer öffentlicher Anerkennung für ihre Arbeit erhalten sie außerdem Zugang zur cloudbasierten Videoproduktions- und Bibliotheksplattform Ci von Sony.

Dieses Jahr werden die drei ausgezeichneten Filme sowie alle 15 nominierten Filme zum ersten Mal bei der Ausstellung der Sony World Photography Awards im Londoner Somerset House gezeigt. Die Ausstellung findet vom 1. bis zum 18. Mai statt und feiert herausragende Werke in der Fotografie und im Fotojournalismus.
Erfahren Sie mehr über die Öffnet externen Link in neuem FensterSony PROduction Awards