Filmer am Rande der Legalität

Was man über Musikrechte wissen muss

Quelle: Philips

Musikrechte, GEMA oder lizenzfreie Archivmusik – jeder hat schon einmal davon gehört, doch kaum einer weiß Genaues. Lesen Sie, was bei der Filmvertonung zu beachten ist, damit es nicht zum Äußersten kommt.

Marilyn Monroe tat es, Nicole Kidman auch und selbst Tante Lotte intoniert es immer wieder gerne: »Happy Birthday.« Gäbe es eine Hitparade für Lieder, die in Filmen am häufigsten gespielt werden, dem Titel wäre einer der ersten Plätze sicher. Aber was ist, wenn Sie die Gesangseinlage Ihres Enkels auf Video bannen möchten? Nun, solange Sie den Streifen im privaten Bereich zeigen, ist das kein Problem. Doch wo liegen die Grenzen zwischen privat und öffentlich? Zum privaten Umfeld gehören alle Personen, die mit Ihnen verwandt oder in vergleichbarer Weise persönlich verbunden sind; Freunde oder Ihre engeren Nachbarn gehören zweifellos dazu. Auch in der Schulklasse Ihres Enkels dürfen Sie den Film wahrscheinlich bedenkenlos vorführen. Ich sage ganz bewusst »wahrscheinlich«, denn nicht einmal das Bundesministerium der Justiz ist sich völlig sicher und schreibt, dass Videovorführungen im Rahmen des Klassenverbandes »fast immer nicht öffentlich« sind.

----

4 Seiten