VFX und 3D für Filmschaffende

Seminar zu Visual Effects (VFX) am 11. und 12. März 2017 an der Münchner Filmwerkstatt

Seminar zu Visual Effects (VFX) am 11. und 12. März 2017 an der Münchner Filmwerkstatt mit Oscar-Preisträger Tyron Montgomery. Foto: Augenreiz

Immer größer wird der Anteil einer Film- und TV-Produktion, der nicht real am Set, sondern im Nachhinein am Computer entsteht. Damit werden Aufnahmen möglich, die früher undenkbar oder jedenfalls unbezahlbar waren. Oscarpreisträger Tyron Montgomery führt am kommenden Wochenende (11. und 12. März 2017) kompakt, aktuell und umfassend in das Thema VFX und 3D ein. Das Seminar richtet sich an alle Filmschaffenden, die den Einsatz von VFX erdenken, kalkulieren, planen, koordinieren oder beurteilen sollen bzw. deren Aufgabengebiet Berührungspunkte mit VFX aufweist, also Autoren und Redakteure, Regisseure und Regieassistenten, Produzenten und Produktionsleiter, Szenenbildner, Cutter.

Seminaraufbau
Grundlagen von VFX und 3D: Überblick über VFX und andere Tricktechniken, die Stadien der VFX-Produktion sowie die Aufgaben des VFX-Supervisors. Funktionsprinzip von 3D, Überblick über Planung, Produktion und Postproduktion von 3D-Filmen sowie die Aufgaben des Stereographers.

VFX im Detail: Die wichtigsten Techniken von heute und deren Auswirkungen auf Vorproduktion und Dreharbeiten. Genauere Betrachtung von Bluescreen/Greenscreen, Rigs & Wires, Creatures, Physical-FX, SFX, Crowd-Replication, Crowd-Simulation, Feuer, Rauch, Wasser, Motion-Capturing, Modelltrick, Motion-Control, Motion-Tracking, Computer-Animation, Digital-Mattes und digitale Postproduktion.

3D im Detail: Planung & Vorproduktion; Kameras, Linsen und Bildgestaltung; Einfluss von 3D auf Dreharbeiten, VFX und Postproduktion; Techniken der nachträglichen 3D-Umwandlung von 2D-Filmen; Techniken und Probleme der Wiedergabe in Kinos, Heimkinos und am Bildschirm; was tut sich aktuell speziell in Deutschland?

VFX und 3D im Wandel: Rückblick auf alte Tricktechniken wie Stopptrick, Rück-/Frontprojektion, Matte-Paintings, Glas-Shots, Spiegelkästen, Rotoskopie, optische Printer und frühe Bluescreen-Verfahren. Was lernen wir aus der Vergangenheit? Welche alten Verfahren lohnen sich auch heute noch? Rückblick auf frühere 3D-Techniken und -Filme. Ist 3D nur eine vorübergehende Mode? Wie sieht die Filmproduktion der Zukunft aus?

Probleme & Fehlerquellen: Die häufigsten Fehlentscheidungen und Stolperfallen in Vorproduktion, Produktion und Postproduktion. Kompetenzrangeleien und angekratzte Egos: VFX-Supervisor und Stereographer als Störenfriede in anderen Departments. Learning by doing: Erfahrung schützt vor Fehlern nicht.

VFX, 3D und das liebe Geld: Wie berechnet man die Kosten von VFX und 3D? Auswirkung der Kosteneinschätzung auf das Drehbuch. Wichtige Maflnahmen zur Vermeidung von Kostenexplosionen. Lösungen für Low-Budget-Produktionen.

Zur Anmeldung geht es hier entlang.