SanDisk Skyhawk

Neue NVMe-kompatible PCIe Solid-State Drives

Western Digital führt neue NVMe-kompatible PCIe SSDs namens SanDisk Skyhawk ein. Foto: Western Digital

Western Digital hat auf seinem Unternehmensblog die Einführung von NVMe-kompatiblen PCIe Solid-State Drives (SSDs) unter der Bezeichnung SanDisk Skyhawk bekannt gegeben. Die neuen SSDs stellen einen Mix aus schnellem und konsistentem Leistungsvermögen, kosteneffizientem Speicher und verlässlicher Service-Qualität (QoS) dar. NVMe ist eine skalierbare Host-Controller-Schnittstellenspezifikation für SSDs auf einem PCIe-Bus. Während die bisher für SSDs verwendeten Schnittstellen wie SATA, SAS oder Fibre Channel für Spindel-Laufwerke konzipiert wurden und mittlerweile ineffizient sind, ist NVMe eine auf Flash beschränkte Host-Controller-Schnittstelle. Sie bietet ein optimiertes Register-Interface- und Befehlsset, das nur die Mindestanzahl der CPU-Clocks pro I/O benötigt. Das ermöglicht einen schnelleren Zugang zu kritischen Daten auf mehreren Kernen, geringere Latenzzeiten und einen reduzierten Energieverbrauch.

Die Skyhawk SSDs arbeiten mit einem neuen, hochleistungsfähigen PCIe Gen 3 SSD-Controller, sind mit der Guardian Technology-Plattform ausgestattet und unterstützen das Branchen-Standardprotokoll NVMe 1.2. Sie sollen sich insbesondere für das Media Streaming und Video-on-Demand eignen. Das schnelle und hochflexible PCIe-Interface ermöglicht einen fast dreimal so hohen sequentielle Datendurchsatz wie vergleichbare SATA SSDs. Weitere Informationen finden Sie auf diesem Datenblatt.

Verfügbarkeit und Preis
Skyhawk SSDs sollen im 2. Quartal 2017 erhältlich werden. Preise stehen noch nicht fest.