Neue AVB-Interfaces

MOTU präsentiert auf NAMM 2017 drei neue Audio-Interfaces

MOTU präsentiert auf NAMM 2017 drei neue Audio Interfaces Foto: Klemm Music

MOTU präsentiert auf der NAMM drei neue Audio-Interfaces mit ergänzenden Digital Audio I/O-Konfigurationsmöglichkeiten, flexiblem Routing, Stand-Alone-Mischpultfunktionen, AVB/TSN-Netzwerktechnology und Anschluss an den Computer per USB 2.0 (kompatibel mit USB 3.0 und iOS). Alle drei Geräte bieten die gleichen Funktionen wie die aktuelle Generation von MOTU-Interfaces, u. A.: USB-Treiber mit ultrakurzer Latenz, flexible Routing-Möglichkeiten, Mischpultfunktionen mit bis zu 48 Kanälen, DSP-Effekte und Wi-Fi-Steuerung. Zusätzlich befindet sich für das Monitoring ein Kopfhöreranschluss nebst Lautstärkeregler an der Vorderseite, Word Clock-Ein/Ausgänge ermöglichen die Synchronisation zu weiteren Digitalgeräten.

Die drei neuen Geräte, MOTU M64, MOTU 8D und MOTU LP32 sind in einem robusten 9,5“-Gehäuse untergebracht und gleichermaßen ideal für die Verwendung Live auf der Bühne, AVB/TSN- Netzwerk-Installationen und Tonstudios. Zum Lieferumfang gehört auch ein Rack Mount Kit, dass die Montage von zwei 9,5“-Geräten in einem 19“-Rack ermöglicht. So können Sie sich Ihre ganz spezielle Kombination von analogen/digitalen Audio- und MIDI-Kanälen nach Ihren Bedürfnissen zusammenstellen.
 
MOTU M64
Das MOTU M64 bietet bietet eine optische MADI I/O-Bank und eine koaxiale MADI I/O-Bank mit BNC-Anschlüssen mit insgesamt 256 simultanen MADI-Ein/Ausgängen. Ein zusätzlicher BNC-Ausgang kann die MADI-Signale an zwei verschiedene Empfänger senden - ein separater Splitter ist nicht nötig.

MOTU 8D
Das MOTU 8D bietet zwei digitale AES3-Stereopaare (vier Kanäle) und zwei digitale S/PDIF-Stereopaare mit insgesamt 8 digitalen Ein/Ausgängen. Die AE3-Eingänge sind zusätzlich mit einer Sampleraten-Konvertierung ausgestattet.

MOTU LP32
Das MOTU LP32 bietet vier optische ADAT-Bänke (jeweils 8 Kanäle) mit insgesamt 32 Kanälen bei 44.1/48 kHz; oder 16 Kanälen bei 88.2/96 kHz (SMUX). Jede Bank kann individuell auf 8-Kanal-ADAT, 4-Kanal-SMUX oder TOSLink (optischer S/PDIF) betrieben werden.

Alle drei Geräte bieten großartige DSP-Funktionen wie: Digitalmischpult mit 48 Kanälen, 12 Stereobussen, analog modellierte Equalizer, Kompressor und Reverb - selbstverständlich in 32 Bit-Fließkomma-Qualität. Flexible Routing-Funktionen ermöglichen das Routen von Eingängen auf verschiedene Ausgänge gleichzeitig. Jedes Gerät kann zudem als Stand-Alone-Mischpult verwendet werden - die Steuerung kann drahtlos per Wi-Fi von einem Tablet, Smartphone oder Laptop erfolgen, sogar von verschiedenen Geräten gleichzeitig.

Um noch mehr Ein- und Ausgänge zu erhalten, kann über den Netzwerkanschluss ein weiteres MOTU AVB Interface angeschlossen, bzw. mit Hilfe eines AVB Switches auch komplexe AVB/TSN-Netzwerke mit mehreren Geräten und Computern angelegt werden.

Verfügbarkeit und Preise
MOTU M64, MOTU 8D und MOTU LP32  sollen ab März 2017 ausgeliefert werden und jeweils für ca. 730 Euro zu haben sein.