Panasonic Lumix GH5

4K-Videos mit 50 fps ohne Crop, 4:2:2 10Bit intern und 5-Achsen-Bildstabilisierung

Neue Lumix erweitert die Limits: 20-MP-Sensor ohne Tiefpassfilter, 5-Achsen-Bildstabilisierung, 4K 50P Videos und 6K Fotos in wasserfestem Magnesiumgehäuse Foto: Panasonic

Mit der neuen Lumix GH5 präsentiert Panasonic das jüngste Mitglied seiner DSLM-Kameras im Micro-FourThirds-Systemstandard. Dank ihres neuen 20-Megapixel-Bildsensors, eines neuen 5-Kern-Bildprozessors, der Dual-IS-Bildstabilisierung in 5 Achsen und des schnellsten Hybrid-AF-Systems (DFD), erreicht die neue Lumix eine bislang ungekannte Bildqualität. Zudem erlauben es 4K 60p/50p-Video, die entscheidenden Momente auf den Punkt treffsicher im Bild festzuhalten. Einer der derzeit höchstauflösenden elektronischen Sucher (3,7 Mio. Bildpunkte), staub-, wasser- und frostfestes Magnesiumgehäuse, der flexible Dual-SD-Karteneinschub, Bluetooth LE, Wi-Fi, neue Joystick- und Touchscreen-Bedienung sowie ein optionaler Akkugriff machen die neue GH5 zu einem idealen Werkzeug für Filmer. Für Video-Profis bietet die GH5 als erste DSLM-Kamera überhaupt eine unbegrenzte interne Videoaufzeichnung mit 4K 60p und 4K 30p 4:2:2 10 bit sowie zahlreiche andere professionelle Funktionen und Einstellmöglichkeiten.

Erste spiegellose Systemkamera für professionelle Video-Qualitätsstandards
Mit der Lumix GH5 beschleunigt Panasonic jetzt die Signalauslesegeschwindigkeit dank des neuen Digital Live MOS-Sensors um bis zu 1,7x, und der neue Venus-Engine-Bildprozessor verarbeitet Signale bis zu 1,3x schneller. Im Zusammenspiel ermöglichen sie mit der GH5 erstmals in einer DSLM-Kamera Videoaufzeichnungen in 4K 60p/50p Ultra-High-Definition, die sich durch besonders flüssige Bild- und Bewegungswiedergabe auszeichnen. Die GH5 beherrscht auch die interne 4:2:2/10-Bit-Video-Aufzeichnung mit dem Farb-Subsampling-Modus, der wegen seiner originalgetreuen Farbwiedergabe häufig bei Filmproduktion zum Einsatz kommt.


Darüber hinaus bleibt die Brennweite bei der Videoaufnahme gegenüber dem Fotografieren unverändert (kein Crop-Effekt). GH5-Videofilmer können frei wählen zwischen den Aufzeichnungsformaten MOV, MP4, AVCHD-Progressive und AVCHD mit einer Vielzahl von Bildraten. Es gibt kein Aufnahme-Zeitlimit für Full HD und 4K Video (nur abhängig vom verfügbaren Speicherplatz). Professionelle Anwender, die weltweit arbeiten, können die Systemfrequenz auf 59.94Hz (23.98Hz), 50.00Hz oder 24.00Hz einstellen.

Während 'Cinelike D' und 'Cinelike V', die ähnliche Gamma-Einstellungen für die Filmproduktion bieten, bei den Foto-Stilen für Videoaufnahmen verfügbar sind, bietet die LUMIX GH5 auch 'Like 709' für die Kompatibilität mit HDTV. Ein kostenpflichtiges Software-Upgrade zur Unterstützung der V-LogL-Videoaufzeichnung ist ebenfalls verfügbar.

Als Reaktion auf Anfragen von professionellen Anwendern bietet die LUMIX GH5 auch Waveformmonitor- und Vectorskop-Anzeige. Darüber zeichnet sie SMPTE-kompatiblen Time Code entweder im Rec-Run- oder Free-Run-Count-up-Modus auf, was die Synchronisation von Video- und Tonmaterial im Post-Production-Workflow vereinfacht. Die Luminanzwerte können zwischen 64-1023/64-940/0-1023 (10-bit) gewählt werden. Der Synchro Scan-Modus unterdrückt das Flimmern und Farbbalken sind ebenfalls verfügbar.

Mit Firmware-Updates werden möglich:

  • Full HD 4:2:2 10-Bit-Video-Aufnahme (für April 2017 geplant)
  • 400MBit/s 4:2:2 10-bit All-Intra-Videoaufzeichnung in 4K 30p/25p/24p
  • Full HD, hochauflösende Videoaufzeichnung im anamorphen Modus
  • Hybrid-Log-Gamma im Foto-Stil-Modus für die populäre 4K HDR-Video-Aufzeichnung
  • USB-Tethering (alle für die zweite Hälfte des Jahres 2017 geplant)


Verfügbarkeit und Preis
Die LUMIX GH5 soll ab März 2017 in den Handel kommen. Die unverbindliche Preisempfehlung liegt bei 1.999 Euro (Gehäuse).