Eindrucksvolle Echtzeit-Grafiken

Update von Avids Authoring-Software 4Designer

Die neue Version von 4Designer gibt Grafikern und Designern die Tools an die Hand, die sie brauchen, um eindrucksvolle Echtzeit-Grafiken zu erstellen Foto: Avid

Avid hat eine neue Version seiner Authoring-Software Avid 4Designer vorgestellt. Sie bietet Erweiterungen am User-Interface, mit denen bestehende Workflows auf Kundenseite beibehalten werden können und bringt gleichzeitig Verbesserungen am Workflow und erweiterte Grafik-Features mit. Das Toolset für Designer wird dadurch deutlich ausgebaut.

Basierend auf der Avid MediaCentral-Plattform, stellt 4Designer eine Komplettlösung zur Erstellung hochwertiger 2D- und 3D-Grafiken in zahlreichen Auflösungen dar. Die Authoring-Software ist die Kernanwendung zum Erstellen von Grafiken in Avids gesamter Produktionsumgebung. Mit ihr lassen sich Inhalte für On-Air-Grafiken, virtuelle Studios, Channel Branding, Sportproduktionen, Videowände und interaktive Elemente produzieren.

Zu den Erweiterungen von 4Designer 1.2 gehören:

  • Neue Liniendiagramme: Linien- und Flächendiagramme können schnell und einfach aus neu integrierten Assets generiert werden. So können Grafiker und Designer jedes Detail des Diagramms anpassen und komplexe Datenmengen anschaulich illustrieren. Um ein einheitliches Design zu gewährleisten, kann jedes Detail der entsprechenden Grafik angepasst werden.
  • Neue Geometrie-Wandler: Mit den Funktionen zur Geometriemodifikation können Designer sowohl aus 4Designer-Grafikelementen als auch aus importierten Objekten aus Drittanbieterlösungen neue Objekte kreieren. So können Objekte in Echtzeit ohne Pre-Rendering modifiziert werden.
  • Unterstützung von 3D-Karten aus WorldMapper: Optische Highlights und ortsbezogene Daten können nun zu Nachrichten und Wetterberichten hinzugefügt werden. Um Überflüge und interaktive Karten zu kreieren, können Grafiker und Designer mit Landkarten arbeiten, die hochauflösende Satellitenbilder mit detaillierten Geländedaten kombinieren.
  • Mehr Realitätsnähe: Ohne tiefer in geometrische Details gehen zu müssen, können User ihre Szenenelemente jetzt noch realistischer erscheinen und noch flüssiger laufen lassen. Dank neuer pixelbasierter Beleuchtung („Per-Pixel Lighting“) können Broadcaster ihre Szenen mit mehr Schattentiefe, Lichtführung und Farbblenden versehen und so ein noch authentischeres Bild erzeugen.
  • Einfache Handhabung von Exporten und Splines: Mit der erweiterten Bedienschnittstelle für Exporte können Grafiker und Designer in einem einzigen Editor Datensegmente erstellen und testen. Ein neuer Cross Section-Editor, der Cutouts von Splines unterstützt, ermöglicht Anwendern von Grund auf komplexe Querschnitte zu erstellen und SVG-Dateien, die diese Elemente enthalten, zu importieren.
  • Erweiterte Triggerfunktionen: Dank neuer Triggerskripts können Grafiker und Designer die Funktionalität von Triggern innerhalb einzelner Szenen jetzt ausbauen – ohne Befehle von den Controllern aus zu erteilen. Mit der neuen Skriptsprache können Szeneneigenschaften ganz einfach per Drag & Drop ins Skript gezogen und über das Skriptingtool kontrolliert werden.