Englisch lernen mit Mooveez

Mittels einer App und Filmklassikern wie Forrest Gump Englisch lernen

Englisch lernen mit Filmklassikern wie „Forrest Gump”, „American Beauty”, „Der Pate” oder „Star Trek”. Foto: Mooveez

„Das Leben ist wie eine Schachtel Pralinen…” – wer bekommt bei diesem Zitat nicht sofort Lust, „Forrest Gump” anzuschauen? Manche Filmklassiker kann man einfach immer wieder ansehen. Dass diese sich gleichzeitig optimal anbieten, um auch noch etwas für seine Englischkenntnisse zu tun, beweist ab sofort Mooveez, eine App, die Filmgenuss und Sprachenlernen miteinander verbindet. Dank einer neuartigen Methode, die Filmklassiker mit interaktiven Untertiteln verbindet, sind schnelle Erfolge ebenso garantiert wie Spaß beim Lernen, wodurch man am Ball bleibt. Ein Angebot, das man nicht ablehnen kann. Mooveez bietet All-Time Classics wie „Forrest Gump“, „American Beauty“, „Der Pate”, „Star Trek“ und viele andere mehr als speziell aufbereitete Filme zum Englischlernen an.

Die spezielle Lernmethode von Mooveez
Eine Fremdsprache mit Filmen im Originalton zu lernen, kommt der natürlichen Art des Sprachenlernens sehr nahe, da hierbei Vokabular im direkten Kontext erfasst wird. Reguläre Untertitel geben den gesprochenen Inhalt eines Films nur verkürzt und vereinfacht wieder. Mooveez blendet hingegen den genauen Wortlaut, der von Sprachspezialisten übersetzt wurde, in zwei übersichtlichen Spalten auf Englisch wie auf Deutsch ein. Zum besseren Verständnis ist jeder Satz darüber hinaus mit einem Bild des Schauspielers versehen, der ihn gerade spricht – so behält man auch in unübersichtlichen Szenen den Durchblick. Das wichtigste Feature von Mooveez ist allerdings die Interaktivität: Jederzeit kann man mit nur einem Klick zu einem Zitat zurückspringen, das man nicht verstanden hat, wahlweise den Originaltext oder die Übersetzung ausblenden und so das Kontext- und Hörverständnis üben. Die App bietet außerdem die Möglichkeit, bestimmte Sätze oder Redewendungen, die man noch nicht kennt, mit nur einem Klick als digitale Karteikarte mit Originalton abzuspeichern, um diese später immer wieder aufrufen zu können, bis man sie gelernt hat – entweder vom Englischen ins Deutsche oder umgekehrt. Zusätzliche helfen kulturelle Erläuterungen dabei, viel tiefer in die Sprache einzudringen. Sie geben Hinweise zu Slang-Begriffen und Satzverbindungen, die auf den ersten Blick keinen Sinn ergeben, von Muttersprachlern aber häufig verwendet werden.

Für jeden Film gibt es überdies eigens entwickelte Grammatikübungen, mit denen man nicht nur überprüfen kann, ob man den Film verstanden hat, sondern die auch zur Verbesserung des Wortschatzes dienen, die Satzbildung trainieren oder mit denen man andere sprachliche Eigenheiten üben kann – immer genau auf den Film abgestimmt.

Filmklassiker sind optimale „Lernbegleiter“
Die App setzt besonders auf beliebte Filmklassiker – diese bieten zum einen den Vorteil, dass man sie sich immer wieder angucken möchte, zum anderen kennt man ihre Handlung bereits. Dies ermöglicht es, sich mehr auf den sprachlichen Aspekt zu konzentrieren. Auf diese Weise lernt man schnell und mit Spaß Englisch – schließlich enthält ein Film durchschnittlich 2.000 Wörter, bereits mit 1.000 Wörtern beherrscht man 60 Prozent der Alltagssprache. Da jeder unterschiedliche Voraussetzungen mitbringt, bietet die App Filme in drei Schwierigkeitsstufen an.

Die iPad-App ist hier erhältlich.