There's no limit

Das British Shorts Filmfestival feiert 10. Jubiläum

Voodoo, In My Blood von Ringan Ledwidge Foto: British Shorts

Das Berliner Kurzfilmfestival "British Shorts" ist zurück und feiert vom 12. bis 18. Januar 2017 sein zehnjähriges Bestehen – mit unzähligen Screenings der besten aktuellen Kurzfilme aus Großbritannien und Irland sowie mit Retrospektiven, Konzerten, Parties, Talks, einem Filmworkshop und einer Ausstellung.

Zum zehnten Geburtstag gibt es von Allem ein bisschen mehr: 200 Filme, 7 Tage, 5 Spielstätten! Neben der Homebase im Sputnik Kino (Kreuzberg) werden verteilt über die Stadt im Acudkino (Mitte), im City Kino Wedding (im Englischen Viertel), im Kino Zukunft (Friedrichshain) und im Acud Club (Mitte) Screenings und andere Events stattfinden. Das Festival zelebriert abermals das aktuelle britische und irische Kino im Kurzformat. Dabei ist jedes Genre vertreten: von Comedy, Drama, Animation und Dokumentarfilm über Thriller, Horror und Experimentalfilm bis Musikvideo. Als besondere Jubiläums-Highlights sind die diesjährige Retrospektive – mit frühen Kurzfilmen von aktuellen britischen Regie-Größen wie Stephen Frears, Andrea Arnold, Christopher Nolan, Lynne Ramsey, Ridley Scott u.v.m. – und eine Rückschau mit allen preisgekrönten Kurzfilmen aus zehn Jahren British Shorts im Programm!
Neben den Screenings garantiert zudem das Drumherum mit Konzerten, Parties, einem 48-Stunden-Film-Projekt, einem Open Screening, einer Ausstellung und mit der "British Shorts"-Festivalbar eine intensive Festivalatmosphäre.

Die Filme
Das vollständige Programm wird Ende Dezember auf www.britishshorts.de erscheinen. Eine kleine Auswahl von Filmen stellen wir hier bereits vor und erste Filmstills sind im Anhang zu finden:

Drama
Der 2012 mit dem ersten Jurypreis der "British Shorts"-Historie ausgezeichnete Regisseur Daniel Mulloy ist zurück: Seit preisgekröntes aktuelles Werk "Atis" handelt vom dramatischen Alltag eines heimatlosen Mutter-Sohn-Gespanns während der Nachkriegszeit im Kosovo. In "The Immaculate Misconception" von Michael Geoghegan führt die angebliche jungfräuliche Schwangerschaft der minderjährigen Sinead zu Kurzschlusshandlungen in der streng katholischen Familie. Im Kurz-Biopic "Midnight Of My Life" von Philip Davis  ist "Hobbit"-Superstar Martin Freeman als Steve Marriott (Frontmann der Small Faces) zu sehen.

Comedy
Der berühmte Humor der Inseln kommt nicht zu kurz: In der absurden Coming-of-Age-Komödie "Rhonna & Donna" von Daina Oniunas-Pusic haben (beschallt von der 90er-Trash-Hymne "No Limit") zwei Jugendliche trotz gegensätzlicher Interessen keine andere Wahl, als sich zusammenzuraufen. Der Grund: Sie sind siamesische Zwillinge. Kate Herron – von Film Debate auf die Liste "5 Upcoming Female Directors to be Excited For" gesetzt – ist mit "Fan Girl" wieder im "British Shorts"-Programm und beschreibt höchst lustig wie fanatische Boyband-Groupies ihr in die Jahre gekommenes Idol (Steve Oram aus "Sightseers") überfallen. Im internationalen Festival-Hit "The Chop" von Lewis Rose verliert Yossi seinen Job in einer koscheren Fleischerei, nennt sich Yussuf und versucht, in einer Halal-Metzgerei anzuheuern.   

Animation
Zwei Jahre in Folge haben Animationsfilme den Jurypreis bei "British Shorts" abgeräumt. Und auch in diesem Jahr sind starke Beiträge zu erwarten: So wünscht sich zum Beispiel in "The Wrong End Of The Stick" von Terri Matthews ein neurotischer Lehrer ein bisschen zu sehr, wie ein Hund zu sein. Die Filmparodie "Mr Director" von Andy Martin blickt auf die Karriere eines Regie-Altmeisters zurück und und zitiert hemmungslos Kinoklischees. Die Anti-Kriegssatire "Pixel Soldier" von Chris Landy beschreibt in greller Computerspiel-Ästhetik den hoffnungslosen Einsatz eines Fallschirmkommandos.

Dokumentarfilm
Wie immer wird dem Dokumentarfilm durch tägliche Screeningblöcke mit großer Themenvielfalt besonderer Tribut gezollt. Die stilistisch beeindruckende Kurzdoku "Camrex" des Filmemachers und Künstlers Mark Chapman porträtiert Bewohner eines verrufenen Obdachlosen-Hostels. In "Transit Zone" von Frederik Subei beginnt ein junger Mann aus dem Sudan im Flüchtlingslager "Jungle" den Glauben an das von ihm idealisierte England zu verlieren. In der animierten Doku "Tough" von Jennifer Zheng treffen die sehr verschiedenen Lebenseinstellungen einer chinesischen Mutter und ihrer britisch-geprägte Tochter aufeinander und "Oor Wally" von Martin Lennon zeigt äußerst unterhaltsam die Leidenschaft einer Großmutter, die sich seit Jahren als Maskottchen "The Warrior" für den lokalen Fussballclub einsetzt.

Midnight Movies (ab 18)
Samstags um Mitternacht ist es bei "British Shorts" traditionell Zeit für blutigen Horror, nervenzereissende Thriller, tiefschwarzen Humor oder besonders Schräges. Das "Midnight Movies"-Screening erfreut sich großer Beliebtheit und auch die 2017er Auswahl kann sich sehen lassen. Im blutigen "Shortcut" von der im letzten Jahr mit "Nasty" für den Jury-Preis nominierten Horrorfilmerin Prano Bailey-Bond wird z.B. der Titel des Films wörtlicher genommen, als es der männlichen Hauptfigur lieb ist. In "The Birch" von Ben Franklin (Mastermind der Horror-Kurzfilmschmiede Bloody Cuts) beschwört ein schikanierter Schüler für seine Rache dunkle Mächte. Die beunruhigende Animation "The Inverted Peak" der Brothers McLeod fragt auf einer düsteren Reise durch eine Welt voll von Bugs, Maschinen und Skeletten: "Who's in Control"? Darüber hinaus wird in einem gesonderten Screening das Beste aus zehn Jahren Midnight Movies bei "British Shorts" zu sehen sein!

Retrospektive: Frühe Kurzfilme aktueller britischer Regie-Größen
Auch die ganz Großen haben mal kurz angefangen: Im Programm sind sehr frühe Arbeiten so unterschiedlicher Filmemacher*innen wie Stephen Frears (bekannt geworden mit "Mein wunderbarer Waschsalon" oder "High Fidelity"), Andrea Arnold ("American Honey"), Ridley Scott ("Blade Runner"), Christopher Nolan ("Memento"), Jonathan Glazer ("Under the Skin"), Lynne Ramsey ("We Need to Talk About Kevin"), Shane Meadows ("This Is England"), Lindsay Anderson ("If...."), Richard Ayoade ("Submarine") und Stephen Daldry ("Billy Elliot").

Zeitplan
Donnerstag 12.1.2017
20:00    Opening & Festival Screening, Acudkino 1+2         
21:00    Konzert: Dena & Party (DJ t.b.a.), Acud Club    

Freitag 13.1.2017
18:00    Festival Screening Doku, Sputnik Kino 1      
19:30    Festival Screening, Sputnik Kino 1    
20:00    Festival Screening, City Kino Wedding    
21:30    Retrospektive 1, Sputnik Kino 1         
22:00    Konzert: Helen Fry, Sputnik Kinobar    
23:00    Festival Screening, Sputnik Kino 1    

Samstag 14.1.2017
12:00    Workshop (Einführung & Screening), Sputnik Kinobar    
18:00    Festival Screening Doku, Sputnik Kino 1    
20:00    Festival Screening, City Kino Wedding    
20:00    Festival Screening, Sputnik Kino 1         
22:00    Festival Screening, Sputnik Kino 1    
22:30    Konzert t.b.a. & DJ, Sputnik Kino 1    
24:00    Festival Screening / Midnight Movies, Sputnik Kino 1    

Sonntag 15.1.2017
16:00    Festival Screening Doku, Sputnik Kino 1    
18:00    Festival Screening, Sputnik Kino 1    
19:00    Retrospektive 2, Acudkino 1    
20:00    Festival Screening & Preisverleihung, Sputnik Kino 1    
22:00    Festival Screening, Sputnik Kino 1    

Montag 16.1.2017
18:00    Festival Screening Doku, Sputnik Kino 1    
19:30    Screening Workshop-Filme, Sputnik Kinobar    
20:00    Festival Screening & Audience Award, Sputnik Kino 1         

Dienstag 17.1.2017
20:00    Nachspiel: Audience Awards 2012-2017, Kino Zukunft    
20:00    Nachspiel: Midnight Movies 2007-2016, Sputnik Kino 1         

Mittwoch 18.1.2017
20:00    Nachspiel: Jury Awards 2012-2017, Sputnik 1    
20:00    Open Screening (Admission free), Sputnik Kinobar

Kurzfristige Programmaktualisierungen werden auch im Festival-Facebook-Event bekanntgegeben.

Spielorte
Sputnik Kino am Südstern
Hasenheide 54, Berlin (Kreuzberg)
Tickets Screenings 7 Euro (ermäßigt 5,50 Euro), Tickets: Konzerte 5 Euro, Online tickets

Acudkino
Veteranenstr. 21, Berlin (Mitte)
Tickets Eröffnung: 8 Euro (inklusive Party)
Tickets Retrospektive: 7 Euro (ermäßigt 5,50 Euro) / Online Tickets

City Kino Wedding
Müllerstraße 74, Berlin (Wedding)
Tickets: 7 Euro (ermäßigt 5,50 Euro) / Online Tickets

Kino Zukunft
Laskerstr. 5 / Markgrafendamm, Berlin (Friedrichshain)
Tickets: 7 Euro (ermäßigt 5,50 Euro) / Online Tickets

Acud Club
Veteranenstr. 21, Berlin (Mitte)
Tickets Konzert und Party: 7 Euro Online Tickets