Update für Video Assist

Blackmagic Design kündigt großes neues Update mit neuen 3D-LUTs an

Blackmagic Design kündigt großes neues Video Assist 2.3 Update mit neuen 3D-LUTs, Focus-Assist-Features und verbesserter DNxHD- und DNxHR-Unterstützung an. Foto: Blackmagic Design

Blackmagic Design hat Anwendern des Blackmagic Video Assist mit Video Assist 2.3 eine tiefgreifende Softwareaktualisierung mit neuen 3D-LUTs für beide Modelle angekündigt. Gleichzeitig erweitert das Update den 5 Zoll großen Blackmagic Video Assist um verbesserte DNxHD- und DNxHR-Unterstützung, Falschfarben-Monitoring, erweiterte Fokussieroptionen und neue Rotationsfunktionen für den Bildschirm.

Anwender, die das Video Assist 2.3 Update geladen haben, können ab sofort beim Monitoring am Set mit dem 5 Zoll bzw. 7 Zoll Blackmagic Video Assist bis zu sechs 3D-LUTs laden. 3D LUTs gelten mittlerweile als integraler Bestandteil der digitalen Filmkunst. Sie verleihen bereits dem Kamerabild in etwa den Look, den sich der Regisseur als finalen Look vorstellt. Der Vorteil beim Monitoring mit 3D-LUTs ist, dass die Crew die Footage so sehen kann, wie der Regisseur sie gerne hätte. Gleichzeitig ist diese Technik absolut reversibel, da das originale Kamerabild unverändert erhalten bleibt. Auf dem 5 Zoll Blackmagic Video Assist und dem 7 Zoll Blackmagic Video Assist 4K können jetzt bis zu sechs 3D-LUTs gespeichert und jederzeit vom Benutzer abgerufen werden.

Für Anwender des 5 Zoll Blackmagic Video Assist Modells hält das Update neue Features bereit, die für das 7 Zoll Blackmagic Video Assist 4K Modell bereits veröffentlicht wurden. Zu diesen neuen Features zählt die Möglichkeit, DNxHD- und DNxHR-Dateien im MXF-Format zu speichern. Dies verbessert die Kompatibilität mit Avid-Systemen, die unter Windows laufen. Des Weiteren haben Nutzer für die Aufzeichnung jetzt die Wahl zwischen DNxHD in den Bitraten 220, 145 und 45 oder zwischen DNxHR in den Qualitätsvarianten HQ, SQ und LB.

Das Video Assist 2.3 Update erweitert den Leistungsumfang des 5 Zoll Blackmagic Video Assist überdies um Belichtungstools mit Falschfarben-Monitoring. Die Falschfarben-Belichtungstools erleichtern es, unterschiedliche Bildbereiche akkurat zu belichten, indem spezifische Luminanzspannen mit einer Farbfläche überlagert werden. Beispielsweise weist die Farbe Grün auf ein neutrales Grau hin, während Pinktöne ein praktisches Indiz für Hauttöne darstellen, da diese in der Regel eine Blendenstufe über neutralem Grau liegen. Der Einsatz der Falschfarben-Funktion hilft Kameraoperatoren dabei, von einer Einstellung zur nächsten für eine durchgängige Belichtung zu sorgen.

Außerdem erweitert das Video Assist 2.3 Update die Optionen der Fokussierhilfe, sodass Nutzer diese jetzt nach persönlicher Vorliebe in Rot, Grün, Blau, Schwarz, Weiß oder in Form herkömmlicher Focus-Peaking-Indikatoren betrachten können. Damit haben Nutzer es leichter, in einem breiteren Spektrum von Anwendungsszenarien und in unterschiedlichen Belichtungsverhältnissen präzise zu fokussieren. Nutzern ist jetzt auch die Möglichkeit gegeben, die automatische Rotationsfunktion auszuschalten und die Bildschirmausrichtung manuell zu bestimmen. Das hilft beim Einsatz des 5 Zoll Blackmagic Video Assist Modells mit handgehaltenen Gimbals und sonstigem Equipment, das dazu dient, Kamera und Rig gleichzeitig zu bewegen.

Verfügbarkeit und Preis
Nutzer des Blackmagic Video Assist können sich das Video Assist 2.3 Update ab sofort kostenfrei herunterladen.