Video Splitter 6

Viele Clips verlustfrei und schnell zu einem Film schneiden

Viele Clips verlustfrei und schnell zu einem Film schneiden mit Video Splitter 6 Foto: Solveig Multimedia

Solveig Multimedia hat Version 6 der Videoschnitt-Software Video Splitter veröffentlicht, die ohne Rendern in Sekunden das fertig geschnittene Produkt auf die Festplatte schreiben kann. In der neuen Version können nun aus mehreren Videos Teile extrahiert, geschnitten und zu einem neuen Film zusammengestellt werden. Ursprünglich war Video Splitter, wie schon der Name verrät, ein reines Cutting Tool, mit welchem Werbeblöcke oder missliebige Stellen aus einem Video schnell entfernt werden konnten.

Video-Compilation selbst erstellen
"Wer aus dem Urlaub zurückkommt, hat für gewöhnlich etliche Gigabyte Andenken mit im Gepäck", erläutert Dimitry Vergeles, Geschäftsführer von Solveig Multimedia aus Hamburg. "Ein Großteil davon entfällt auf Videos, die nicht immer in voller Länge sehenswert sind. Ähnlich wie bei Fotos die doppelten oder schlechten Aufnahmen aussortiert werden, enthalten Urlaubsvideos viele Sequenzen, die man bedenkenlos löschen kann. Mit dem Video Splitter lassen sich alle diese Urlaubsvideos zeitgleich öffnen, die wünschenswerten Sequenzen extrahieren und alle schönen Szenen zu einem neuen Film zusammenstellen."

Die Video Splitter Engine schneidet Videos in Sekunden
Für die Zusammenstellung einer Video-Compilation müssen alle verwendeten Video-Dateien das selbe Format besitzen. Dies bietet dem Anwender den maßgeblichen Vorteil, dass sowohl für den Videoschnitt als auch für das anschließende Zusammenfügen der Clips das Video nicht neu gerendert werden muss. Videoschnitt ist dadurch eine Sache von Sekunden. Selbst Gigabyte-große Videos lassen sich in wenigen Sekunden schneiden. Die Geschwindigkeit, mit der neue Videos erstellt werden können, ist dann faktisch nur durch die Schreibgeschwindigkeit der Festplatte begrenzt.

Vielzahl unterstützter Formate
Da Video Splitter die Videos nicht neu rendert, sondern nur schneidet, kann problemlos eine Vielzahl unterschiedlicher Videoformate unterstützt werden wie MPEG-2, AVI, WMV, ASF, MP4, MKV, MOV, AVCHD, WEBM, FLV, MP3 oder WMA-Dateien. Alle Formate werden dabei Frame-genau geschnitten. Dies bedeutet, dass es beispielsweise keine Artefakte am Anfang eines Videos gibt; etwa ausgegraute Bildbereiche oder verzerrte Bewegungen. Mitunter kann der exakte Schnittpunkt im Video also durchaus einige Bilder vor oder hinter dem gewünschten Frame liegen, um zu gewährleisten, dass durch den Schnitt keine Qualitätsbeeinträchtigungen im Video zu sehen sind.

Weitere Neuerungen
Das Arbeiten mit mehreren Video-Sequenzen zur gleichen Zeit machte eine weitgehende Neugestaltung der Oberfläche erforderlich. Mehrere Timelines, die jeweils individuell anpassbar sind, und eine verbesserte Vorschaufunktion erleichtern den Videoschnitt. Hinzu kommen One-Click Cut oder Keep Optionen, die bei einfachen schnellen Videoschnitt-Aufgaben das Arbeiten beschleunigen. Weitere Neuerungen betreffen zusätzliche Assistenten und mehr Möglichkeiten, ungenutzte Programmkomponenten zeitweilig auszublenden.

Preise und Verfügbarkeit
Der neue Video Splitter 6 unterstützt alle Windows-Versionen ab Windows XP. Das Programm ist ab sofort auf der Website von Solveig Multimedia oder auf zahlreichen Softwareportalen im Internet als 21-Tage Testversion zum Download verfügbar. Anschließend kann die Home Edition Einzellizenz für 47,54 Euro inklusive MwSt. erworben werden. Eine portable Version, die sich auf externen Datenträgern wie beispielsweise USB-Sticks installieren und sich anschließend an jedem Windows-Rechner einsetzen lässt, kostet 71,34 Euro inklusive MwSt. Kunden, die Video-Splitter vor dem 18. März 2016 gekauft haben, erhalten einen Rabatt von 50% beim Upgrade auf Version 6.x. Die Business Edition, mit der zudem Stapelverarbeitungen und Steuerung per Kommandozeile möglich sind, sind sowohl in der Einzelplatzlizenz als auch in der portablen Version für 177,31 Euro inklusive MwSt. erhältlich.