Am Puls der Zeit

Rennstrecke Circuit Paul Ricard mit AV-Gesamtlösung von Sony

Rennstrecke Circuit Paul Ricard mit neuer AV-Gesamtlösung Foto: Sony

Sony hat die gesamte Videoinfrastruktur der legendären Motorsport-Rennstrecke Circuit Paul Ricard nahe Marseille modernisiert. Zur Lösung zählen Videoüberwachungskameras, Projektoren und BRAVIA Professional Displays, die die Rennstrecke zukunftssicher gestalten und den Fans vor Ort Rennaufnahmen in Echtzeit bieten. Ziel der Besitzer der Motorsport-Rennstrecke war es in erster Linie, die Videoüberwachungssysteme grundlegend zu aktualisieren. Mit einem Upgrade der gesamten AV-Ausstattung des Circuit Paul Ricard sollten Sportfans außerdem vom besten Unterhaltungsangebot im Markt profitieren.

Die Überwachung im Außenbereich birgt einige Herausforderungen: Die Rennwagen preschen mit Höchstgeschwindigkeiten über die 5,8 km lange Strecke, sowohl bei schweißtreibenden Temperaturen als auch bei Wind und Wetter. Rennen bei Nacht erschweren zusätzlich gute Aufnahmen durch extrem blendende Autoscheinwerfer. Im Innenbereich generierten stromfressende Analogbildschirme oft 24 Stunden am Tag unangenehm hohe Temperaturen. Die sperrigen CRT-Bildschirme waren schon über ein Jahrzehnt alt und wurden daher immer unzuverlässiger. Gemeinsam mit Partnern konnte Sony für jede Herausforderung die perfekte Lösung bieten.

Spektakuläre Bilder unter allen Bedingungen

Herzstück des Kontrollraums ist eine Videowand aus neun Sony 60“ BRAVIA Professional Full HD-Displays. Der Sony 3LCD-Laserprojektor VPL-FHZ55 zeigt gestochen scharfe Bilder des führenden Fahrzeugs. Ein zweiter VPL-FHZ55 macht durch eine Gesamtansicht der Strecke das Rennen generell sicherer. Mit bis zu 20.000 Stunden Betrieb ohne Austauschbedarf spart die Laserlichtquelle den beschäftigten Supportmitarbeitern erheblichen Wartungsaufwand. Außerdem sorgt die geringe Warmlaufzeit dafür, dass keine Zeit verschwendet wird.

Fans freuen sich außerdem über Rennaufnahmen in Echtzeit, die auf über hundert vernetzten BRAVIA Professional Displays auf dem ganzen Gelände gezeigt werden. Im Rezeptionsbereich zeigen drei 65“ BRAVIA 4K-Displays beeindruckend detailreiche Bilder von der Strecke. Außerdem bieten touchfähige BRAVIA Bildschirme den Besuchern eine Orientierungshilfe. Gäste können auf einer Sony PlayStation 4 spielen, während das Restaurant „Grand Prix Burger“ seine Menüpreise auf weiteren Sony Displays präsentiert.

Auf der Rennstrecke selbst erfassen 40 PTZ-Kameras vom Typ
SNC-WR632 die Rennwagen bei rasanten 60 Bildern/s - dies macht es leicht, die Fahrzeuge eindeutig zu identifizieren, auch nachts. Weitere fünf robuste Kameras vom Typ SNC-EM632R wachen über das gesamte Gelände. Die PTZ-Kameras auf der Strecke bieten einen leistungsstarken optischen Zoom, der außergewöhnlich detailreiche Nahansichten ermöglicht. Auf diese Weise lässt sich leichter erkennen, ob es sich bei verdächtigen Spuren auf dem Asphalt um gefährliches Öl oder harmloses Wasser handelt. Dank der integrierten Bildstabilisatoren ist das Bildmaterial gestochen scharf und vibrationsfrei, sogar bei den windigsten Bedingungen.

„Wir profitieren jetzt von Nachtaufnahmen in einer Qualität, die Tageslicht wirklich sehr nahe kommt“, stellt IT Systems Manager Thierry Dostes fest. „Wir können den Rennwagen leicht folgen und schnell reagieren, wenn etwas passiert. Was wir außer der Qualität und Kompatibilität der Produkte von Sony noch besonders zu schätzen wussten, war die Reaktionsschnelligkeit des Teams, das stets zur Verfügung stand, wenn wir Fragen hatten.“