Neue gestalterische Werkzeuge

Edius Pro 8.22 mit neuen Funktionen für Kreative

Schnittprogramm Edius Pro 8.22 mit neuen Funktionen für Kreative: Neben der Unterstützung von HDR und erweiterter Farbräume gibt es neue LOG-Voreinstellungen für die gängigen Kameramodelle. Foto: Grass Valley

Hinter der scheinbar kleinen Zwischenversion des Videoschnittpogramms Edius Pro verbergen sich einige Verbesserungen: Neben der Unterstützung von HDR und erweiterter Farbräume gibt es neue LOG-Voreinstellungen für die gängigen Kameramodelle. Die nochmals verbesserte Performance von Edius Pro zeigt sich besonders deutlich bei der primären Farbkorrektur, wenn viele Clips gleichzeitig angepasst werden. Dafür greift Edius Pro 8.22 auf die Rechenpower moderner Grafikkarten zu. Auch die verbesserte QuickSync-Unterstützung begeistert vor allem unter Windows 10 mit merklich kürzeren Wartezeiten, etwa beim Berechnen von H.264-Dateien.

Version 8.22 kommt bei der Installation ohne den Apple QuickTime Player aus. Diese Änderung wurde durch die überraschende Weigerung Apples erforderlich, aufgetretene Sicherheitslücken im QuickTime Player unter Windows künftig zu schließen. Die Edius-Entwickler ermöglichen daher eine umfassende eigene Unterstützung vieler bisher auf QuickTime-basierender Dateiformate. Selbst das bei Profis weit verbreitete Format QuickTime ProRes lässt sich in Edius 8.22 nativ importieren und verarbeiten. Feine Detailverbesserungen wie eine durchgehende Mittellinie bei der Darstellung der Audio-Waveform oder die Option, im Edius-Dateibrowser Dateien mit dem sich öffnenden Anwendungsprogramm direkt zu verknüpfen, runden das Bild ab.

Filmemacher Matthew Scott führte auf der IBC 2016 die neuen Möglichkeiten von Edius 8.22 live vor und erläutert: „Edius erlaubt nun unter anderem den Import von Custom-LUTs, mit dem sich die Looks von Kameras wie einer RED oder einer Alexa simulieren und gestalterisch anwenden lassen. Durch Auswahl und Anpassung eines gewünschten Farbraums ergeben sich noch zusätzliche Möglichkeiten bis hin zur Bearbeitung und Darstellung von HDR-Material.“

Die Darstellung erweiterter Farbräume – und damit auch High Dynamic Range (HDR) – war eines der Trendthemen dieser IBC. Matthew Scott stellte die kreativen Möglichkeiten vor, die Edius im Farbraum BT.2020 in Kombination mit einem HDR-Monitor bietet. „Angeschlossen an einen Atomos Shogun Flame als kompatiblen Vorschau-Monitor eröffnet Edius mit HDR eine völlig neue Welt mit Gelegenheit zu extremen Colorgradings und expressiven Looks, die wundervoll sind und zuvor undenkbar waren!“ Darüber hinaus zeigte der australische Filmemacher und Edius-Experte aktuelle Anwendungsbeispiele zum Colorgrading und der Bildoptimierung mit Tools wie primärer Farbkorrektur, Motion Tracker und Maskenfilter.