Panasonic Lumix FZ2000

4K-Bridge-Modell mit LEICA 20fach-Zoom und 1-Zoll-Sensor

Top-Bridge-Modell mit LEICA 20fach-Zoom, großem 1-Zoll-Sensor und zahlreichen professionellen 4K- und Full HD Video-Optionen Foto: Panasonic

Panasonic hat mit der neuen Lumix DMC-FZ2000 sein neues Bridgekamera-Flaggschiff präsentiert. Der 1 Zoll große Hochempfindlichkeits-MOS-Sensor mit einer Auflösung von 20,1 Megapixel bildet die Grundlage für die exzellente Bildqualität der FZ2000. Diese Qualität nutzt das auf den Sensor abgestimmte neue 20fache-Zoom LEICA DC-Vario-Elmarit 2,8-4,5/24-480mm (KB) als optisches Kernstück bestmöglich aus. Unterstützend korrigiert zudem der Bildstabilisator effektiv Verwacklungen bei Aufnahmen aus freier Hand.

Die Aufzeichnung von 4K-Videos (C4K oder UHD, bis zu 30B/s, mit vielen weiteren Optionen, z. B. 4:2:2 10 Bit HDMI-Signalausgabe) mit unbegrenzter Aufnahmedauer ist eine der Besonderheiten der FZ2000. Auch ein integrierter ND-Filter mit unterschiedlichen Stufen bis -6EV und Anschlüsse für Kopfhörer und Mikrofon fehlen nicht. Insgesamt beherrscht die FZ2000 fast alle Funktionen und Einstellungen ihres hochgelobten Wechselobjektiv-Pendants GH4 bis hin zum optional erhältlichen V-Log L Profil.

Ein weiteres FZ2000-Highlight ist der hochauflösende OLED Sucher mit 2,4 Mio. Bildpunkten und 100 Prozent Bildfeldübersicht. Eine Suchervergrößerung von effektiv 0,74x wie bei großen Profi-SLRs gestattet auch Brillenträgern eine komfortable Sucherbildkontrolle. Der bewegliche 7,5cm Touchscreen-LCD-Monitor mit einer Auflösung von 1,0 Megapixel lässt sich um 180 Grad zur Seite klappen und dann um 270 Grad drehen. Die FZ2000 ist mit integriertem WiFi-Modul für komfortable Kommunikation mit anderen Geräten ausgestattet.

LEICA-Objektiv und 1-Zoll-Sensor
Die Lumix FZ2000 ist mit einem 1-Zoll-MOS-Sensor mit 20,1-Megapixel-Auflösung ausgestattet. Geringes Rauschen und ein verbessertes Signal/Rausch-Verhältnis des großen Sensors erlauben qualitativ hochwertige Aufnahmen mit Empfindlichkeiten bis zu ISO 12.800. Als Objektiv kommt das neu entwickelte 20x-Zoom LEICA DC Vario-Elmarit 2,8-4,5/24-280mm (KB) zum Einsatz. Seine Konstruktion besteht aus 16 Linsen in 11 Gruppen und sorgt für optische Höchstleistung mit minimalen Reflektionen oder Geisterbildern trotz des großen Zoomfaktors. Dank Innen-Zoom und -Fokussierung bleibt die Größe des Zooms unabhängig von der Brennweiteneinstellung konstant. Führungsschienen für die beweglichen Zoomelemente sorgen wie in professionellen Videokameras für eine hochpräzise Geradeführung. Folge sind deutliche reduzierte Unschärfen im Bild, die im Vergleich zum Vorgängermodell Lumix FZ1000 um ca. 80 % verringert werden konnten.
Das Objektiv LEICA DC Vario-Elmarit arbeitet mit 9 Blendenlamellen für einen weichen, runden Unschärfeverlauf. Die Blende reagiert unmittelbar auch auf plötzliche Veränderungen der Helligkeit dank des Einsatzes eines Galvanometers (das eine mechanische Drehbewegung proportional zum elektrischen Strom erzeugt) beim Antrieb wie sonst bei professionellen Videokameras. Der optische Bildstabilisator Hybrid  O.I.S+ bewirkt eine effektive Stabilisierung von Kamerabewegungen.

4K-Video
Die Lumix FZ2000 bietet außergewöhnliche Videoaufnahmeoptionen wie noch keine andere Bridge-Kamera. Sie beherrscht die unbegrenzte 4K Video-Aufzeichnung (Cinema 4K: 4096 x 2160 / 24B/s und QFHD 4K: 3840 x 2160 / bis zu 30 B/s, HDMI-Ausgabe bis zu 4:2:2 10-Bit) im MOV/MP4-Format sowie Full HD-Video mit einer extrem hohen Bitrate von 200 MBit/s (ALL-Intra) oder 100Mbit/s (IPB).

Benutzer können frei wählen zwischen MOV, MP4, AVCHD Progressive und AVCHD sowie einer Vielzahl von Bildraten. Für professionelle Anwender ist die Frequenz flexibel wählbar zwischen 59,94Hz (23,98Hz) / 50,00Hz / 24,00Hz. Die LUMIX FZ2000 erlaubt auch die gleichzeitige Echtzeit-Bildausgabe während der Videoaufnahme an einen externen Monitor über ein optionales HDMI-Kabel. Weitere professionelle Features wie Dolly Zoom, VFR (Variable Bildrate), Zeitraffer und Stop-Motion-Animation runden das Leistungsspektrum der FZ2000 ab.

Als Reaktion auf die Ansprüche professioneller Filmemacher bietet Panasonic bei Bedarf einen kostenpflichtigen Software-Upgrade-Service zur V-Log L-Video-Aufzeichnung mit der Lumix FZ2000 an.

  • bei Verwendung einer SDXC/SDHC-Speicherkarte der UHS-Geschwindigkeitsklasse 3 und Aufzeichnung mit Bitraten von 100MB/s oder höher.
  • Einstellungen der HDMI-Ausgangs-Bildqualität [4:2:2 10-Bit]: Die Kamera kann über den HDMI-Anschluss in dieser hohen Bildqualität ausgeben. Dann aber keine parallele Aufzeichnung in der Kamera. Für höchste Aufzeichnungsqualität auf externen Geräten.
  •  [4:2:2 8-Bit]: Ausgabe über den HDMI-Anschluss. Das Videosignal kann parallel in 4:2:0 / 8-Bit auf SDXC/SDHC-Speicherkarte aufgezeichnet werden. Diese Einstellung empfiehlt sich etwa, wenn das Bild über einen externen Monitor kontrolliert werden soll.
  • AVCHD ist ein High-Definition (HD) Digital-Video-Aufnahme-/ Wiedergabeformat, entwickelt gemeinsam von der Panasonic Corporation und der Sony Corporation.
  • Bei Kauf des Upgrade-Software-Schlüssel DMW-SFU1


Verfügbarkeit und Preis
Die Lumix FZ2000 soll ab November erhältlich werden. Die unverbindliche Preisempfehlung beträgt 1.249 Euro.