Neue HDR- & HFR-Technologien

IBC 2016: Sony zeigt 4K Live-Produktionsworkflows im Sport

Die neue 4K-POV-Kamera HDC-P43 unterstützt HDR- und HFR-Aufnahmen. Foto: Sony

Zwei neue Technologien aus dem Hause Sony ermöglichen ab sofort professionellen Anwendern, Inhalte mit High Dynamic Range (HDR) und High Frame Rate (HFR) nahtlos in einen Workflow zur 4K-Live-Sportproduktion zu integrieren: Der HDR-Produktionskonverter HDRC-4000 wurde für simultane 4K-HDR und HD-SDR-Live-Produktionsworkflows entwickelt, was erhebliche Kosten- und Zeiteinsparungen mit sich bringt. Die neue 4K-POV-Kamera HDC-P43 unterstützt HDR- und HFR-Aufnahmen.

Die POV-Kamera HDC-P43 nutzt den gleichen Sensor und Kameraschaltkreis wie die Sony HDC-4300 und unterstützt 4K HDR und HFR. Dank des geringen Gewichts des Kameragehäuses von 2 kg und der kompakten Größe (119 x 140 x 212 mm, B x H x T) eignet sie sich für alle modernen HD-POV-Anwendungen wie etwa auf einem Kran, einer Schiene, einem Torpfosten oder als Steadicam. Dadurch sind beeindruckende Action-Bilder aus allen Winkeln möglich – und dies bei bis zu 8 x HD oder 2 x 4K.

Mithilfe eines speziellen Algorithmus garantiert die AIR (Artistic Intent Render) Matching-Funktion der HDRC-4000 eine akkurate Formatkonvertierung von Inhalten, die in S-Log3 und BT.2020 produziert wurden, sodass das gewünschte Distributionsformat genau erfüllt wird. Das kompakte 1,5 HE große Gehäuse ermöglicht die Konvertierung auf zwei Kanälen.

Die POV-Kamera HDC-P43 hat einen 2/3“-4K-Bildsensor mit drei Chips und liefert 2-fache Zeitlupe in 4K und 8-fache Super-Slow-Motion in HD in Kombination mit einem 4K-Live-Server. Die neue Kamera ergänzt das aktuelle Sony-Portfolio für die Sportproduktion – die 4K-/HD-Live- Kamerasysteme HDC-4300 und HDC-4800 und den 4K-Live-Server PWS-4500. Die neuesten Technologien enthalten jetzt auch die „Share Play“-Funktion von Sony, mit der ein einzelner Anwender den Schnitt und die Ausgabe von Highlights in Zeitlupe steuern kann. Möglich wird dies durch den Datenaustausch über ein einziges Netzwerk (10G oder schneller), das ein 4K-Live-Kamerasystem von Sony mit einem Videoserver verbindet.

Die HDC-P43 bietet alle Schnittstellen, die für die Live-Produktion und den Studiodreh erforderlich sind. Hierzu zählen Tally, Return und Teleprompter sowie ein integrierter Glasfaseradapter zur Verbindung mit dem Basisbandprozessor BPU-4000 bzw. BPU-4500 oder der CCU HDCU-4300. Mit Monomode-Glasfaserkabeln kann die Entfernung zwischen dem Kamerakopf und den Basisbandprozessor um bis zu fünf Kilometer verlängert werden. Dies steigert die Effizienz bei längeren Abständen zwischen einem Stadion und Übertragungswagen oder bei der Aufnahme eines Spielfelds aus der Vogelperspektive.

Die HDC-P43 ist mit HDR und HFR kompatibel und unterstützt den Farbraum ITU-R BT.2020 sowie S-Log3 für hohe Lichtleistung und hohe Kontraste. Mit optionalen Software-Lizenzen kann die HDC-P43 zudem wunschgemäß konfiguriert werden. Vor allem mit den Lizenzen für die 4K- und HFR-Aufnahme können individuelle Lösungen für Produktionen bei HD, 4K, HDR und HFR Live zusammengestellt werden.