Komponenten kombinierbar

Avid kündigt Pro Tools 12.6 und flexibles Lizenzmodell an

Avid kündigt Pro Tools 12.6 und ein neues, flexibles Lizenzmodell an. Soft- und Hardware-Komponenten sind ab sofort komfortabel kombinierbar. Foto: Avid

Avid hat auf der IBC neue flexible Systemoptionen mit der neuen Version des Pro Tools | HD toolset vorgestellt. Audioprofis können in Pro Tools 12.6 schnell und effektiv mit neuen Clip-Effekten und mehreren Edit-Ebenen noch schneller Audiomixe für ihre Kunden bereitstellen. Playlists lassen sich nun automatisch anlegen und mit Tastaturbefehlen gezielt selektieren. Und, viele Produktionshäuser haben sich das gewünscht: Der In-the-box Nachvertonungsworkflow ist vollständig überarbeitet und optimiert worden.

Pro Tools | HD Software Lizenzen
Zum ersten mal können Kunden Pro Tools | HD entweder kaufen oder abonnieren und das unabhängig von Pro Tools | HD Hardwarebundles. Damit wird es wesentlich einfacher für Unternehmen “mal eben” einen weiteren Pro Tools | HD Editing-Arbeitsplatz einzurichten, der nicht unbedingt maximale I/Os, DSP-Unterstützung oder professionellen Sync benötigt.

Pro Tools | HDX und HD Native
Die wesentlichen Komponenten eines Pro Tools | HD Systems, die Pro Tools | HD Software, HDX oder Native Cards und Interfaces aus der HD Audio Serie, können nun einzeln und frei zur individuellen Systemkonfigurationen erworben werden.
 
Verfügbarkeit
Pro Tools 12.6 und Pro Tools | HD Abos und die Einzellizenzen sollen im Laufe des September 2016 zur Verfügung stehen. Die flexiblen Hardwareoptionen für Pro Tools | HDX and HD Native sind ab sofort erhältlich.
Weitere Informationen über Pro Tools finden Sie hier.