Effektfilter und Zusatzwerkzeuge

HitFilm Ignite erweitert Videoschnitt-Software

Das Special-Effect-Erweiterungspaket Ignite bietet präzise und intuitive Einstell-Optionen für Effekte und Animationen. Foto: Hitfilm

Professionelle Farbkorrekturen und –anpassungen, exakt steuerbare Animationen für Blitze, Regen oder Laserstrahlen, realistische Lens- & Flare-Simulationen – diese viel gefragten, jedoch selten gut umgesetzten Aufgaben löst HitFilm Ignite. Das Special-Effect-Paket erweitert mit bis zu 147 Effekten und Werkzeugen als Plug-ins für bekannte Videoschnitt-, Compositing- und Colorgrading-Lösungen – darunter Adobe Premiere Pro, After Effects, Apple Final Cut Pro X, Apple Motion, Blackmagic Design DaVinci Resolve, Sony Catalyst Edit, Sony Vegas Pro und The Foundry Nuke. Erstmals unterstützt HitFilm Ignite auch Grass Valley Edius Pro 8, das als schnellstes Schnittprogramm auf dem Markt gilt.

Hitfilm Ignite enthält Filter und Werkzeuge in 17 unterschiedlichen Kategorien: Blurs, Channel, Color Correction, Color Grading, Stylize, Temporal, Distort, Generate, Gradients & Fills, Grunge, Keying, Lights & Flares, Matte Enhancement, Particles & Simulation, Scene, Stylize, Temporal, Video Clean-up und Warp.
Ein Highlight: Ignite ist der Spezialist für Gesichter, Pro Skin Retouch, der Hautunreinheiten beseitigt oder die Gesichtsfarbe auffrischt. Vielseitig sind die Blur-Filter, die im Fall von Lens Blur typische Schärfe-/Unschärfen-Effekte eines Objektivs mit diversen Feineinstellungen simulieren. Hinzu kommen Verformungsfilter, deren Wirkung sich ebenfalls präzise steuern lässt. Besonders praktisch ist etwa der Filter Action Cam Lens Distort, der wahlweise eine Action Cam simuliert oder deren Bildfehler korrigiert. Mit den in Ignite enthaltenen Colorgrading-Werkzeugen gelingt ein durchgängiger Look. Durch diesen Look unterscheiden sich professionelle Filme von Amateurwerken sichtlich. Ein Klassiker darunter ist der Filter Cine Style für den typischen Kino-Look. Eine weitere Stärke von Ignite sind die mitgelieferten Keyer wie der Chroma Key: Damit können Anwender sogar schwierig zu erfassende teilweise durchsichtige Bereiche freistellen, etwa Glas, Rauch oder Wasser. Keyer vergleichbarer Qualität anderer Hersteller kosten teilweise allein doppelt so viel wie das gesamte Ignite-Paket.

Alle Effekte lassen sich durch Keyframes zeitlich steuern, individualisieren und der jeweiligen Szene bildgenau anpassen. Da die HitFilm-Filter und Werkzeuge auf die programminternen Möglichkeiten aufbauen, unterschiedet sich auch der Funktionsumfang abhängig vom „Mutterprogramm“ geringfügig: Für After Effects z. B. stehen 144, für Edius 132, für Final Cut Pro X 139 Werkzeuge und Effekte bereit.

Verfügbarkeit und Preis
Der Preis von HitFilm Ignite liegt bei 219 Euro. Bis 31. August 2016 ist das Special-Effect-Paket HitFilm Ignite zum Einführungspreis von 159 Euro erhältlich. Weitere Informationen finden Sie hier.