26. Deutscher Kamerapreis

Panasonic unterstützt Nachwuchsfilmer

Jessica Dürwald erhält von Panasonic gestifteten „Nachwuchspreis Kamera“ für „Eat My Dream“ Foot: Panasonic

Panasonic Broadcast & ProAV führt 2016 sein Engagement bei der Unterstützung junger Filmemacher fort. Das Unternehmen stiftet den mit 5.000 Euro dotierten „Nachwuchspreis Kamera“ des Deutschen Kamerapreises. Die Auszeichnung würdigt die herausragenden Leistungen junger Bildgestalter.

Nicht nur zahlenmäßig waren die jungen Bewerberinnen und Bewerber zum 26. Deutschen Kamerapreis gut aufgestellt: Mit oft kleinen Budgets sind in diesem Jahr große Filme entstanden. Den von Panasonic gestifteten Förderpreis erhielt Kamerafrau Jessica Dürwald für „Eat My Dream“.
 
Insgesamt wurden acht Kameramänner und -frauen sowie drei Editorinnen und Editoren am 18.06.2016 in Köln mit dem renommierten Deutschen Kamerapreis ausgezeichnet. Mit ihren herausragenden Leistungen in der Bildgestaltung konnten sie die Jury unter Vorsitz von Filmemacher Edgar Reitz überzeugen und sich gegen mehr als 400 Konkurrenten durchsetzen.
 
„Die Unterstützung junger Filmemacher ist für Panasonic sehr wichtig“, sagt Robert Trebus, Manager DACH Project Sales Broadcast & ProAV, zu Panasonic’s Engagement beim Deutschen Kamerapreis. „Wir wünschen uns, dass die größten Talente auch in Zukunft eigene Produktionen und sogar Kinofilme oder Fernsehproduktionen realisieren können. Der Deutsche Kamerapreis ist eine wichtige Branchenauszeichnung. Daher freuen wir uns jedes Jahr über die hohe Qualität der Einreichungen. Panasonic schaut sich die Arbeit der Kameramänner genau an und auch das Aufkommen neuer Trends und Techniken beobachten wir detailliert. Das Feedback aus der Praxis genießt bei Panasonic einen hohen Stellenwert bei der Entwicklung neuer Technologien. Damit stellen wir sicher, dass unsere Produkte die Filmemacher bei ihrer kreativen Arbeit auch in Zukunft unterstützen.“
 
„Ganz besonders gefreut hat uns in diesem Jahr aber, dass sich deutlich mehr junge Kreative mit ihren Produktionen auf hohem Niveau um unsere beiden Nachwuchspreise beworben haben“, sagt Christoph Augenstein, Geschäftsführer des Deutschen Kamerapreis Köln e. V. „Es wurden viele hochkarätigen Produktionen zum Wettbewerb eingereicht.“