Jetzt Beitrag einreichen!

Anmeldefrist für animago AWARD bis zum 19. Juli verlängert

animago AWARD & CONFERENCE am 27. und 28. Oktober 2016 im Münchner Gasteig Foto: animago

Die Anmeldefrist für den diesjährigen animago AWARD ist verlängert worden. Noch bis zum 19. Juli können Kreative aus der ganzen Welt ihre Arbeiten rund um 3D ANIMATION & STILL, VISUELLE EFFEKTE und VISUALISIERUNG für den internationalen Wettbewerb einreichen. Die Teilnahme ist kostenfrei. Die feierliche Preisverleihung des animago AWARD, der in diesem Jahr sein 20jähriges Bestehen feiert, findet im Rahmen von animago AWARD & CONFERENCE (27./28. Oktober 2016) erstmalig in Münchens Kultur- und Veranstaltungszentrum Gasteig statt. Über die Nominierungen und Preisträger entscheidet eine hochkarätige Jury, bestehend aus Experten der Animations- und VFX-Branche.
 
Der animago AWARD 2016 ist in folgenden zwölf Kategorien ausgelobt: Beste Visual Effects, Bester Kurzfilm, Bester Charakter, Bestes Game Cinematic, Bestes Motion Design, Beste Werbeproduktion, Beste Visualisierung, Beste Nachwuchs-Produktion (3.000 Euro Preisgeld von der DIGITAL PRODUCTION), Bestes Still (Publikumsvoting), Sonderpreis der Jury, Architektur-Sonderpreis presented by DETAIL, Jubiläumspreis (Publikumsvoting).
 
animago-Jury 2016

  • Günter Hagedorn, Jury-Vorsitz: Schon seit dem ersten animago AWARD im Jahre 1997 ist der Hamburger Grafikdesigner und freie Redakteur mit der Betreuung und Durchführung des animago AWARD betraut.

  • Pablo Bach, Gründer und Geschäftsführer LIGA 01, Hamburg: Das Feld der Digitalproduktion ist seine Berufung. Als “Head of Graphics / Animation / VFX” bei der ProSiebenSat.1 Media AG war er für das Senderdesign und die visuellen Effekte zahlreicher Eigenproduktionen verantwortlich, bis er 2001 die LIGA 01 COMPUTERFILM GmbH gründete. Er ist aktives Mitglied des Art Directors Club und hält Vorträge & Workshops an verschiedenen Hochschulen.

  • Maggy Fischer, Leitung Postproduktion NEVEREST, München: Mit 20 Jahren Postproduktionserfahrung u.a. als Mitbegründerin der Firmen Second Unit Services, Stereolize und Ventuz ist Fischer ein echter Branchenprofi. Bei NEVEREST, der Komplettagentur für Strategie, Design und Produktion digitaler Inhalte, leitet sie die Postproduktion.

  • Mirja Fürst, Redakteurin DIGITAL PRODUCTION: Mirja Fürst verantwortet bei dem Fachmagazin und animago-Ausrichter u.a. die animago-Redaktion Online und Print. Ein Praktikum bei einem Postproduktionsstudio war ihr Brancheneinstieg.

  • Sinje Gebauer, freie VFX & CG Producerin: Sinje Gebauer verantwortet zahlreiche renommierte nationale und internationale Projekte wie „Das kleine Gespenst“, „Captain America 2“ und aktuell die „Vampirschwestern“-Reihe und „Heidi“. Sie unterrichtet außerdem VFX Producing an der Hochschule für Film und Fernsehen in München.

  • Elisa Krenz, freie Graphics & Motion Designerin: Die studierte Multimedia Virtual Reality Designerin arbeitet bei TV-Sendern wie Fox und Sky und bei Studios wie Aixsponza, Perfect Accident und Gate11. Ihr Repertoire umfasst Illustration, Graphic Design, Motion Graphics, 3D Animation, Brand Identity und Corporate Design.

  • Michael C. Müller, Manager Creation Technologies adidas AG, Herzogenaurach: Bei adidas verantwortet Michael C. Müller seit 2011 die Qualität virtueller Bekleidungssimulation für die Bereiche Design, Marketing, Vertrieb. Er ist ausgebildeter Werbefotograf & Mediendesigner. Nach abgeschlossenem Design-Studium startete er seine kreative Laufbahn in der Automobilbranche und realisierte bei der Bertrandt AG Echtzeitvisualisierungen u.a. für Audi.

  • Rolf Mütze, Mitgründer und Geschäftsführer LAVAlabs moving images, Düsseldorf: Rolf Mütze studierte Visuelle Kommunikation an der Fachhochschule Münster sowie Computer Arts an der Academy of Art University in San Francisco. Nach Stationen in Deutschland war Mütze 2012 bei Weta Digital in Neuseeland für Peter Jacksons “The Hobbit” als Lighting Technical Director tätig, bevor er gemeinsam mit Michael Brink LAVAlabs gründete.

  • Juri Stanossek, VFX Supervisor Mackevision Medien Design, Stuttgart: Juri Stanossek begleitet visuelle Effekte in Produktionen wie „The Cut“ (2014) oder „Der Witwenmacher“ (2015) und mit ihm realisierte Werbespots sind preisgekrönt. Während seiner Pixomondo-Zeit wurde er z.B. mit einem Emmy Award für die zweite Staffel „Game of Thrones (2012) ausgezeichnet. Auch beim Oscar-Preisträger „Hugo Cabret“ (2012) stammten mehrere Sequenzen von seinem VFX-Team.

  • Fuat Yüksel, FX-Artist Aixsponza, München: Seit 2008 realisiert Fuat Yüksel bei Aixsponza physikalische Phänomene wie Partikelsystemen, Flüssigkeiten, Dynamics, Simulationen und Explosionen. Als Experte in diesem Fachgebiet bekannt, engagierte ihn Trixter Film für die Arbeit an Roland Emmerichs „Independence Day: Resurgence“ und er legte bei Aixsponza eine sechsmonatige „Arbeitspause“ ein.

  • Matthias Zentner, Geschäftsführer und Gründer Velvet Mediendesign, München: Der studierte Wirtschaftsingenieur entdeckte 1994 seine Leidenschaft für die Bereiche Broadcast-Design, Regie und Postproduktion. Ein Jahr später gründete Matthias Zentner sein eigenes Unternehmen, das heute national und international als eine der Top-Adressen für die Realisierung von hochwertigen Filmproduktionen, Postproduktionen und TV-Designs gilt.

Ausführliche Informationen zur animago-Jury 2016 finden Sie hier. Weitere Informationen zum animago erhalten Sie hier.