Deutscher Kamerapreis 2016

Gewinner in der Kategorie Editing setzen auf Avid

Auszeichnung für Bester Schnitt im Langformat und Nachwuchspreis Schnitt 
gingen an Avid-Nutzer Foto: Avid

Beim Deutschen Kamerapreis, der am Samstag in Köln verliehen wurde, vertrauten die von der Jury ausgezeichneten Editoren auf Lösungen von Avid zur Umsetzung ihrer kreativen Visionen. Den Preis für Bester Schnitt | Langformat konnte dabei Claus Wehlisch für die Folge „Und vergib uns unsere Schuld“ der Serie „Polizeiruf 110“ mit nach Hause nehmen. Im Urteil der Jury heißt es: Der Schnitt „besticht durch sein ungewöhnliches Erzählen von Zeit.“ Claus Wehlisch sei es gelungen, „durch seine […] unkonventionelle Montage die Geschichte [...] bis zum Schluss packend zu erzählen.“

„Ich arbeite schon seit vielen Jahren erfolgreich mit Avid und beherrsche das System inzwischen eigentlich blind und ohne wirklich viel darüber nachdenken zu müssen. Das erlaubt mir, mich vollkommen auf das Material zu konzentrieren und meinem künstlerischen Ausdruck freien Lauf zu lassen, ohne das Gefühl, zu Kompromissen gezwungen zu sein“, so Claus Wehlisch. Auch der Nachwuchspreis Schnitt ging an eine Avid-Nutzerin. Fiona Brands konnte sich über die Auszeichnung für ihre Arbeit an „Die Ballade von Ella Plummhoff“ freuen. „Ich arbeite bevorzugt auf Avid, und auch Ella wurde auf dem Media Composer geschnitten“, unterstreicht sie.