Kollaboration Total

Cloud-basierte Videokonferenzlösung von VisoCon

220 Mitarbeiter komplettieren Lehrbuch im Umfang von 600 Seiten in nur sieben Tagen mithilfe einer Cloud-basierten Videokonferenzlösung Foto: VisoCon

Im Rahmen des Projekts „L3T 2.0“ der Technischen Universität Graz, der Salzburg Research Forschungsgesellschaft und dem BIMS e.V. unter der der Leitung von Dr. Martin Ebner (Technische Universität Graz) und Dr. Sandra Schön (Salzburg Research Forschungsgesellschaft) wurde die erste Auflage des „Lehrbuchs für Lernen und Lehren mit Technologien“ (kurz: L3T) in nur sieben Tagen komplett überarbeitet und ergänzt. Dabei waren 268 Mitarbeiter in acht Camps (Graz, München, Tübingen, Darmstadt, Chemnitz, Köln, Berlin und Hamburg) aktiv beteiligt, um das 600-seitige Lehrbuch neu zu produzieren, lektorieren und zu gestalten. Als Kommunikationszentrale diente dabei  eine Video Conferencing-Lösung vom Grazer Unternehmen VisoCon. Mit dem einmaligen Projekt sollte die Leistungsfähigkeit und die Potenziale von Online-Kollaboration mithilfe von Video Conferencing Systemen unter Beweis gestellt werden.

Um die Kommunikation unter den acht Camps zu gewährleisten und auch alle Mitstreiter im Web mit aktuellen Informationen aus den Camps zu versorgen, wurde über sieben Tage hinweg eine Online-Videokonferenz geführt, in der alle Camps miteinander in einem virtuellen Konferenzraum verbunden waren. Als Konferenz-Tool und Kommunikationszentrale kam dabei der VisoCon Communicator der Grazer Firma VisoCon zum Einsatz, der extra für dieses Projekt angepasst wurde. Der VisoCon Communicator erlaubt es an privaten und öffentlichen Videokonferenzen teilzunehmen sowie direkte Videoanrufe mit unterschiedlichen Endgeräten zu tätigen. Für eine komplette Webseitenintegration, angepasste Desktop-Applikationen sowie robuste Video Terminals stehen WebRTC Clients zur Verfügung.

Während des sieben Tage laufenden Projekts sorgte die Lösung von VisoCon für eine permanente Verbindung zur Collaboration in Echtzeit. Jeder Mitarbeiter konnte damit seinen eigenen Konferenzraum eröffnen, um mit jemand anderem aus dem Team zu kommunizieren. Zudem konnte jeder Teilnehmer an einer Online-Konferenz mitwirken, in der alle Camps miteinander in einem virtuellen Konferenzraum verbunden waren, oder einfach nur den Livestream der täglichen Konferenzen ansehen. Auch die Social Events, die jeden Tag für 15 Minuten am Morgen stattfanden, wurden über die Konferenzlösung von VisoCon organisiert.