Das war Sehsüchte 2016

Fünf Tage filmischer Vielfalt und spannender Workshops

Sehsüchte 2016: Fünf Tage voller filmischer Vielfalt, spannender Workshops, Konzerte, anregender Diskussionen Foto: Sehsüchte Festival, The Archipelago

Das größte internationale Studentenfilmfestival Europas hat seinem diesjährigen Motto S.P.A.C.E. alle Ehre gemacht – nicht nur durch die raumschiffähnliche Gestaltung der Filmuniversität und dem großen Ansturm auf den neuen Genrefilmblock. Auch das Gefühl aller Beteiligten, während des Festivals das Gespür für Raum und Zeit zu verlieren und im Kino zu versinken, trug zur galaktischen Atmosphäre bei.

Nun ist der filmische Exzess zu Ende und das Festivalteam blickt zurück auf eine erfolgreiche 45. Saison: Wie auch in den Vorjahren strömten rund 7000 Besucher in die Kinos der Medienstadt Babelsberg. Besonders freuen sich die Studierenden über den großen Andrang von internationalen Filmteams, die zu Sehsüchte kamen: 75 Teams aus aller Welt reisten teilweise in kompletter Besetzung an – egal ob aus Holland, den USA oder China. Bei Veranstaltungen wie dem Filmemacherfrühstück, dem Kickerturnier und der Sehsüchte-Party wurden Spaß und Networking ganz einfach verbunden.

Für den krönenden Abschluss von Sehsüchte sorgte die feierliche Preisverleihung. 13 Auszeichnungen im Wert von 38.000 Euro wurden an die Nachwuchsfilmemacher verliehen, darunter etwa an AMERYKA, ein Coming-of-Age-Drama der polnischen Regisseurin Aleksandra Terpinska in der Kategorie bester Kurzfilm. Bester Spielfilm lang wurde der Beziehungsthriller FADO von Jonas Rothlaender. Der lateinamerikanische Film TIEMPO SUSPENDIDO von Natalia Bruschtein (Time suspended) wurde zum besten langen Dokumentarfilm gekürt und in der Sektion Schreibsüchte wählte die Jury das Genre-Drehbuch THE BASTARDS HAVE LANDED! von Kevin Kepler zum Gewinner. Mehr Infos zu den Gewinnerfilmen finden Sie hier.