Mädchen mit Apfel

Ein Bild zerlegen

Mädchen mit Äpfeln bewirken ja allerlei. Nette Bilder zum Beispiel. Daher sehen wir uns an, wie das gleiche Motiv je nach Bildausschnitt anders wirkt, statt einfach nur draufzuhalten beim Filmen von Menschen.

Mit 35 mm Brennweite sieht die Kamera etwa, was wir auch mit dem Auge wahrnehmen, wenn uns eine Person gegenüber sitzt: Kopf, Brust, Apfel. (Bildquelle: Redaktion)

Mädchen mit Äpfeln bewirken ja allerlei. Nette Bilder zum Beispiel. Daher sehen wir uns an, wie das gleiche Motiv je nach Bildausschnitt anders wirkt, statt einfach nur draufzuhalten beim Filmen von Menschen.

1 Zoomfahrt oder Umschnitt auf eine nähere Sicht hat natürlich eine dramaturgische Wirkung. Doch auch ohne vorausgehende, weiterläufige Einstellung wirkt diese Komposition anders als die erste. Der Blick in die Augen ist intensiver, eine nähere Verbindung impliziert. Der Gesichtsausdruck des Mädchens kriegt mehr Gewicht, vor allem aber der Apfel und die filigranen Finger, die ihn der Kamera zustrecken.

2 Der Näheneindruck hat sich kaum verändert, doch der Apfel ist in den Anschnitt gerückt, nur mehr Randdetail. Der Fokus unseres Blicks liegt endgültig auf dem Gesicht des Mädchens. Statt einer Szene – Mädchen hält Apfel hin – sehen wir nun eine Person.