Ein Hoch auf die Gewinner

Die Gewinner von Sehsüchte 2016 stehen fest

Die Gewinner von Sehsüchte 2016 stehen fest Foto: Sehsüchte Festival

Das Warten hat ein Ende: Die Gewinner des größten internationalen
Studentenfilmfestivals Europas Sehsüchte stehen fest. Bei der feierlichen
Preisverleihung am heutigen Sonntag erhielten die besten Filme und ein
Drehbuch Auszeichnungen im Wert von insgesamt 38.000 Euro.

Eine prominente Fachjury wählte die Gewinner der 13 Festival-Sektionen –
bei 114 Filmen und 5 Drehbüchern keine leichte Entscheidung. Doch die
langen Diskussionen haben sich gelohnt: Stolz präsentiert Sehsüchte
seine Preisträger.

In der Kategorie Bester Spielfilm lang gewann der Beziehungsthriller
FADO von Jonas Rothlaender. Besonders beeindruckt war die Jury von
der emotionalen Stärke des Films, welche durch das hervorragende
Zusammenspiel von Kamera, Schauspiel und Montage entsteht. Bester
Kurzfilm wurde AMERYKA der polnischen Regisseurin Aleksandra
Terpinska. Das Coming-of-Age-Drama erzählt die Geschichte zweier
polnischer Mädchen und ihrem Alltag als Teenager in einem kleinen Dorf.
Bester Dokumentarfilm kurz wurde MY SILICONE LOVE von Sophie
Dros. Dieser zeigt einen Mann, der mit Puppen zusammenlebt. Als Bester
Dokumentarfilm lang wurde TIEMPO SUSPENDIDO (Time suspended)
von Natalia Bruschtein ausgezeichnet. Eine Filmemacherin, deren ganze
Familie während der argentinischen Militärdiktatur nahezu ausgelöscht
wurde, setzt ihrer Großmutter und all den Vermissten und Ermordeten ein
Denkmal

In der Sektion Animationsfilm gewann RUBEN LEAVES von Frederic
Siegel. Laut Jury nutzt er die Möglichkeiten der Animation perfekt, mit einer
einzigartigen Bildsprache in klaren Formen und leuchtenden Farben.
“THROUGH MY STREET – RIO WOLTA von Piet Baumgartner wurde zum
Besten Musikvideo gekürt. In der Kategorie Produzentenpreis gewann
TRASH DETECTIVE von Dominik Utz und Martin Schwimmer. Der skurrile
Schwaben-Krimi ist ein gelungener Vertreter des postmodernen Films:
Heimatfilm, Charakterstudie und Film Noir in einem, mit der mutigen
Entscheidung, in Mundart zu drehen.

Die Kinderjury kürte den Trickfilm ROBIN & NECKI von Beatrice Viktoria
Matis, die an der Filmuniversität Babelsberg studiert, als Gewinner der
Sektion Future Kids. Die Jugendjury entschied sich für LE SOMMEIL DES
AMAZONES (The sleep of the amazons) von Berangere McNeese als
Gewinnerfilm von Future Teens.

Bei Schreibsüchte kürte die Jury das Genre-Drehbuch THE BASTARDS
HAVE LANDED! von Kevin Kepler. Bereits am Samstag verlieh eine Jury
aus Drehbuchstudierenden der Filmuni Babelsberg den Preis für den
besten Pitch an Sophie Linnenbaum und ihr Projekt 2 m2. Den Genrepreis,
der von den Festivalbesuchern per Abstimmung vergeben wird, erhielt die
Komödie Dri Mensen vinden een Auto. Ebenfalls von den Zuschauern
gewählt wurde der Publikumspreis, welcher an THE ARCHIPELAGO von
Benjamin Huguet geht.