Externe Gehilfen

HDMI Field Rekorder in der Praxis

Camcorder besitzen ein Display und zeichnen Videos auf. Externe HDMI Field Rekorder werden immer beliebter, bieten aber eben auch nur das: ein Display mit Speicher, das Videos aufzeichnen kann.

(Bildquelle: Mark Hofmann)

Camcorder besitzen ein Display und zeichnen Videos auf. Externe HDMI Field Rekorder werden immer beliebter, bieten aber eben auch nur das: ein Display mit Speicher, das Videos aufzeichnen kann. Wir schauen uns den Shogun und den Ninja 2 von Atomos an und vergleichen Aufnahmen und Workflow mit einer Sony FS700.

Es klingt im ersten Moment völlig absurd und vor allem redundant. Bei genauerem Betrachten stellt man jedoch fest, dass der Camcorder-Markt voll an Geräten ist, die eigentlich weit unter Ihren Möglichkeiten bleiben. Das liegt oftmals weniger an der Leistungsfähigkeit der Bildsensoren oder Prozessoren, sondern vielmehr am Codec. Die Anforderungen an solche Codecs sind oft sehr unterschiedlich. Die einen legen eher Wert darauf, dass möglichst viel Spielzeit auf eine Speicherkarte geht, was eine starke Komprimierung auf Kosten der Bildqualität zur Folge hat. Andere wiederum legen eher wert auf Bilder mit hoher Farbtiefe und wenig Farbkompression, was in der Folge wieder sehr große Datenmengen erzeugt. So hat es der stark komprimierte AVCHD-Codec geschafft, sich bis in die Semiprofi-Liga zu mogeln und sorgt dafür, dass die Anwender mit ihren Geräten (resp. deren Codecs) nicht mehr ganz zufrieden sind. Firmen wie Atomos, Aja oder Blackmagic Design versprechen Abhilfe.