Klasse statt Masse

Heimkino-Beamer der Mittelklasse im Vergleich

(Bildquelle: Acer, Benq, Dell, Epson, Optoma)

Während wir im vergangenen Jahr einen kurzen Ritt durch die ganze Beamer-Gemeinde unternommen und sowohl Einstiegsgeräten als auch Highend-Modellen auf den Zahn gefühlt haben, wollen wir hier die aktuelle Mittelklasse genauer unter die Lupe nehmen. Preislich verorten wir sie zwischen 1000 und 1200 Euro. Ausgestattet sind sie bereits mit vielem, was unkritische Geister nicht ansatzweise erwarten und Nörgelfritzen nur mit einer gehörigen Portion Sachkenntnis ausreizen können. Zum Stelldichein fanden sich ein: den Acer H9505BD (1200 Euro), Benq W2000 (1050 Euro), Dell 4350 (990 Euro), Epson EH-TW6100 (960 Euro) sowie den Optoma HD50 (1200 Euro).

Ausstattung
Die getesteten Beamer sind mit Ausnahme des Epson 1-Chip-DLP-Beamer. DLP-Beamer sind kompakt, leicht und punkten mit einem günstigen Preis. Wegen des rotierenden Farbrads ist die Geräuschentwicklung aber auch erheblich, selbst im Eco-Modus. LCD-Beamer wie der Epson wiederum komplimentieren die Abwärme der Projektorlampe vergleichsweise flüsternd nach draußen.