Einzigartige Bilderfassung

DJI präsentiert die Matrice 600 Flugplattform

Einzigartige Bilderfassung mit dem neuen M600, A3 Flugcontroller und dem Ronin-MX Foto: DJI

DJI hat den Matrice 600 vorgestellt, die Flugplattform der nächsten Generation. Damit beginnt eine neue Ära für die professionelle Luftbildfotografie, Filmindustrie und industrielle Anwendungen. Der neue A3 Flugcontroller ist im M600 integriert und ist mit der Lightbridge 2-Videoübertragungstechnologie ausgestattet, die sich durch eine hohe Bildfrequenz und eine live HD-Übertragung von bis zu fünf Kilometern Entfernung auszeichnet.

Der M600 verfügt über sechs Rotoren und einer maximalen Tragkraft von bis zu 6 kg. Der M600 ist der ideale Partner für die DJI Zenmuse Gimbals, einschließlich den Z15 Modellen und der Serie Zenmuse X, die beispiellos stabilisierte Luftbildfotografie ermöglichen. Durch die Tragkraft des M600 kann dieser sogar mit dem Ronin-MX fliegen, DJI’s neuestem drei-Achsen Gimbal. Das Propellersystem des M600 ist durch die staubfeste Abdichtung einfach zu warten und ist besonders langlebig. Die Motoren werden während des Fliegens aktiv gekühlt, für ein zuverlässigeres Flugerlebnis. Das Landegestellt ist einziehbar für eine uneingeschränkte 360° Bilderfassung.
 
Der M600 wird von sechs DJI Intelligent Batterien angetrieben. Durch das innovative Batteriemanagementsystem und der Energieverteiler können alle sechs Akkus mit nur einem Kopfdruck ein- und ausgeschaltet werden. Die Flugplattform bleibt sogar in der Luft, wenn eine der Batterien ausfällt. Der M600 erreicht ausgestattet mit der Zenmuse X5 Kamera Flugzeiten von bis zu 36 Minuten und bis zu 16 Minuten mit einer größeren Kamera, wie zum Beispiel der RED EPIC. Die Flugzeit variiert je nach Kamera, Gimbal und anderer Einflussfaktoren.
 
Integrierter A3 Flugcontroller
Was den M600 so besonders macht ist der integrierte A3 Flugcontroller. Er nutzt einen Sinuswellen-angetriebenen elektronischen Geschwindigkeitscontroller für einen präzisen, sicheren und effizienten Flug. Selbst-adaptierende Flugsysteme passen sich automatisch an Paramater je nach Traglast an. Der A3 kann zum A3 PRO erweitert werden, unterstützt durch fortschrittliche Diagnosealgorithmen, welche kontinuierlich Sensor-Daten von drei GNSS und drei Trägheitsnavigationssystemen auswerten.
 
Das GNSS-System des A3 kann optional mit der DJI Real-Time-Kinematic erweitert werden, welches eine zentimetergenaue Positionierung der Flugplattform erlaubt, ideal für komplexe Manöver in einer industriellen Umgebung oder sogar zur exakten Replikation von Filmszenen. Die RTK Technologie hält sogar magnetischen Störungen stand.
 
Der M600 unterstützt die DJI Go App mit welcher der Pilot eine live HD Übertragung des Kamerafeed, den Redundanzstatus, Übertragungsstärke und andere Daten ständig auf seinem Mobilgerät überprüfen kann. Mit der App können auch Blende, Belichtungszeit, das Aufnehmen von Fotos und Videos auf allen Zenmuse X Kameras angepasst werden. Mit der Zenmuse X5 und X5R Kamera ist zusätzlich der Fokus einstellbar.
 
Der M600 ist eine hochwertige Entwickler-Plattform und unterstützt das DJI Onboard Software Development Kit und Mobile SDK und kann so auch bei anderen industriellen Anwendungen eingesetzt werden. Ausgestattet mit dual-parallel CAN und API verbindet sich der M600 mit verschiedenen DJI Geräten, einschließlich des Guidance Sensorsystems (Kollisionsschutz), RTK GNSS Einheiten und manchen Komponenten von Drittanbietern. Der Preis des M600 inklusive des integrierten A3 Flight Controller mit Lightbridge 2 und einem kompletten Satz Akkus beträgt 5.299 Euro.
 
Perfekte Verbindung mit dem Ronin-MX
In Kombination mit dem M600 kann der Ronin-MX atemberaubend stabile Luftbilder aufnehmen. Das neuste Mitglied der Ronin Familie ist auch das vielfältigste und kann sowohl am Boden als auch in der Luft eingesetzt werden und das mit minimaler Aufbauzeit. Er verfügt über mehrere Betriebsmodi, einschließlich der gängigen Underslung-, Upright- und Briefcase-Modi. Der Ronin-MX kombiniert mit dem M600 ist ein voll integriertes System, dass den A3 Flightcontroller, die Lightbridge 2Übertragungstechnologie und den Gimbal beinhaltet.
 
Der Ronin-MX ist mit einem eingebauten, unabhängigen Trägheitsnavigationssystem, einem Bluetooth Modul, einem USB Anschluss und einem 2.4GHz Empfänger ausgestattet. Er lässt sich mit der DJI Go App bedienen und hat Einstellungen für Smooth Track und Gimbal-Tuning für verschiedene Kameras wie zum Beispiel den RED Serien, DSLRs und anderen professionellen Kameras.

Angebracht am M600 können alle Daten des Flugcontrollers mit dem CANBUS Anschluss durch den Ronin-MX durchlaufen, so weiß das Gimbalsystem immer über seine Position Bescheid und kann seine waagrechte Position halten. Der Ronin-MX kann um 360° geschwenkt und +45° bis – 135° gekippt werden. Er verfügt außerdem über redundante Schleifringe, die zur Verlässlichkeit des Systems beitragen. Lightbridge 2 ermöglicht eine Direktübertragung in Echtzeit von der angebrachten Kamera direkt auf das Mobilgerät. Durch einen kabellosen Adapter ist er auch mit DJI Focus kompatibel. Angetrieben wird der Ronin-MX durch eine 4S Ronin-M Batterie. Kameras von Drittanbietern, die auf dem Ronin-MX angebracht werden, können mit einen DJI Akku optional betrieben werden.
 
Der Ronin-MX unterstützt zahlreiche Kameras von der Black Magic, Canon, Panasonic, RED, Sony und Nikon. Die maximale Zuladung beträgt etwa 4.5kg. Der Preis des Ronin-MX liegt bei 1.799 Euro, zusammen mit dem M600 und dem integrierten A3 Flightcontroller, sowie Lightbridge 2 liegt er bei 6.799 Euro.