Auf der Suche nach Seele

Wie filme ich ein Interview

Bei einem Interview soll Ihr Gegenüber die „Hosen herunterlassen“ ohne sich dabei nackt oder hilflos zu fühlen.

Ida Keskic ist Schauspielerin. Ich lernte sie bei einer Theaterproduktion kennen und fragte sie, ob sie Lust hätte, mir und der Kamera mehr von sich zu erzählen... (Bildquelle: Christian Schnalzger)

Bei einem Interview soll Ihr Gegenüber die „Hosen herunterlassen“ ohne sich dabei nackt oder hilflos zu fühlen. Wir zeigen, wie Ihnen auch mit Kameraunerfahrenen ein interessantes Gespräch gelingt und wie Sie dem Interview eine persönliche, charismatische Note geben, ohne selbst zu dominieren oder zu manipulieren.

Wofür wollen Sie ein Interview führen? Was soll es ergeben und wer das Ergebnis zu sehen kriegen? Derlei Überlegungen werden Ihren Fokus schärfen, in der Vorbereitung zu relevanteren Interviewfragen führen und während des Gesprächs zu einer Referenz für die gewünschte Richtung. Eine Plauderei ohne Ziel macht Spaß zu führen, ist als Filmergebnis aber irrelevant und langweilig. Klare Vorstellungen vom Ergebnis und dessen Sinn helfen auch, Fragen Ihres Interviewpartners just hiernach zu beantworten: Leute, die nicht an Medieninteresse gewöhnt sind, fallen aus allen Wolken, wenn Sie nach einem Interview fragen oder überhaupt danach, sie filmen zu dürfen. Die meisten aber freuen sich über Interesse an ihnen oder die Gelegenheit, ihre Position zu einem vertrauten Sachverhalt zu erläutern.

Wie finde ich Fragen?
In einem persönlichen Interview suchen Sie ein Stück Seele des Gegenübers, gleichwohl ob Sie eine ganze Biografie nachzeichnen oder nur eine Persönlichkeitsfacette, wenn Sie die Motivation einer Schauspielerin für ihre Auseinandersetzung mit einem Thema ergründen, welches zu jenem Stück führte, das Ihr Video nun dokumentiert. Doch selbst Interviews mit Funktionären, wo es scheinbar um nichts als Fakten geht, brauchen die Suche nach Seele, wenn sie eine Tiefe erreichen wollen, die über hergebetete Allgemeinplätze hinausgeht. Das Wahlprogramm seiner Partei und die Positionen eines Kandidaten, sei es nur für die Bürgermeisterwahl, können Sie Flugblättern entnehmen, da braucht es kein persönliches Interview. Wohl aber, um den Menschen dahinter kennen zu lernen.