Sennheiser AVX im Einsatz

Der Ton zum 4k-Videobild bei Filmproduktionsfirma Studio S

Das „Audio for Video“-Equipment bei Studio S Foto: Sennheiser

Alltag in einer Videoproduktion: Die Zeit wird knapp für den Dreh. Gleich geht es los. Das technische Equipment muss vorab gecheckt werden. Die Änderungen im Script müssen ausgedruckt werden. Akkus müssen geladen werden, etc. - Gut, dass man sich um den perfekten Ton keine Gedanken mehr machen muss, wenn Sennheiser AVX im Einsatz ist: Aufstecken, einschalten, aufnehmen! So sieht seit kurzem der Alltag bei Studio S aus, wenn Videoton gebraucht wird.

Seit Herbst 2015 gehört die Studio S Filmproduktion mit Sitz im münsterländischen Gescher zu begeisterten Anwendern des Sennheiser AVX Systems. Das Familienunternehmen um Geschäftsführer Jürgen Schmitz und seine Kinder Katharina und Peter widmet sich allen Bereichen der Videoproduktion von der Aufnahme über die Postproduction bis zur digitalen Datenauslieferung. Angeschafft wurde zunächst ein AVX-MKE2 SET, das sich aus dem Empfänger EKP AVX, dem Taschensender SK AVX, dem Lavaliermikrofon MKE 2 sowie diversem Zubehör zusammensetzt. Ergänzend wurde für klassische Interviewsituationen ein Handsender SKM AVX-835S (Version mit Schalter) erworben, der mit dem beliebten evolution Mikrofonkopf MMD 835-1 (dynamische Niere) bestückt ist. Zum Transport des Sennheiser Equipments werden die im Lieferumfang enthaltenen, strapazierfähigen schwarzen Reißverschlusstaschen genutzt.

Bewegtbild wird bei Studio S vorrangig mit einer digitalen Spiegelreflexkamera in 4K-Auflösung aufgezeichnet. Die Kamera ist in einem professionellen DSLR-Rig samt Kompendium montiert und lässt sich komfortabel auf der Schulter führen. Der Sennheiser AVX Empfänger kann auf unterschiedliche Art und Weise integriert werden, wobei die per Adapterkabel herzustellende Verbindung mit der Audio-Miniklinkenbuchse der Kamera im professionellen Umfeld eher selten bemüht wird. Studio S bevorzugt stattdessen oft einen kompakten Vorverstärker, der auf den Blitzschuh der digitalen Spiegelreflexkamera gesteckt wird - über XLR-Anschlüsse wird eine robuste Verbindung zum AVX Receiver sichergestellt. Der Preamp stellt im Gegensatz zum Kamera-Miniklinkeneingang +48V Phantomspeisung bereit und schaltet den Empfänger stromsparend ein und aus. Bild- und Tonsignale werden aus der Kamera gemeinsam via HDMI in ein externes, mit handelsüblichen SSDs arbeitendes Aufzeichnungsgerät geführt, das dank eines IPS-Touchscreens mit 7“-Bildschirmdiagonale eine zuverlässige visuelle Beurteilung der Aufnahmen erlaubt. Ist der kompakte Vorverstärker nicht verfügbar, lässt sich der AVX Empfänger über ein XLR-Kabel direkt mit dem Aufzeichnungsgerät verbinden.

Zuverlässige Funkverbindung
Für die drahtlose Audioübertragung verwendete Studio S früher ein Sennheiser 
ew 100 G2 System, das aufgrund der Frequenzneuverteilung im Rahmen der Digitalen Dividende nicht mehr sicher einzusetzen war. Nachdem sich das Team der Filmproduktionsfirma umfassend über das Marktangebot informiert hatte, fiel die Wahl auf ein Sennheiser AVX System. Oberste Prämisse war neben einem exzellenten Sound die Zukunftssicherheit – man wollte nicht gezwungen sein, aufgrund einer sich verändernden Frequenzzuteilung in absehbarer Zukunft erneut investieren zu müssen.

Dass der Einsatz von AVX Systemen in den meisten Ländern lizenz- und anmeldefrei möglich ist, wurde bei Studio S wohlwollend registriert. Das automatische Frequenzmanagement funktioniert tadellos, und ein Wechsel zwischen den verfügbaren Übertragungsfrequenzen geht ohne akustische Auffälligkeiten vonstatten. „Der Tausch zwischen Hand- und Taschensender ist bei AVX eine Sache weniger Sekunden: Man muss nur kurz die entsprechende Taste drücken, und die Verbindung wird wunschgemäß eingerichtet“, weiß Peter Schmitz aus Erfahrung. „Das Pairing ist schnell hergestellt – das ist ein Riesenvorteil!“, ergänzt Jürgen Schmitz. Die bei der digitalen Drahtlosübertragung von Audiosignalen grundsätzlich entstehende Latenzzeit, welche beim AVX System lediglich 19 Millisekunden beträgt, macht sich nach Aussage des Teams von Studio S in keinem Zusammenhang störend bemerkbar: „Bild und Ton sind immer synchron!“, stellt Peter Schmitz mit Nachdruck fest.

Die Reichweite der Funkverbindung ist für die in der Videoproduktion anfallenden Aufgaben mehr als ausreichend, und auch die Kapazität der Akkupacks von Handsender (BA 10) und Taschensender (BA 30) gibt im praktischen Einsatz keinen Anlass zu Klagen. Peter Schmitz bescheinigt dem AVX System ein stressfreies Handling: „Dank USB-Anschluss ist das Aufladen unterwegs mit einem handelsüblichen Speisegerät für Mobiltelefone möglich, und man kann im mobilen Einsatz auch USB-Powerbanks verwenden oder während der Fahrt im Auto ein Kfz-Ladekabel anschließen. Die verbleibende Akkulaufzeit lässt sich verlässlich per Knopfdruck an den LEDs des AVX Empfängers ablesen.“

In puncto Pegel ist über das AVX System laut Peter Schmitz nur Positives zu berichten: Selbst bei leisen Sprechern ist die Signalstärke des Handsenders stets angemessen, und auch das Ansteckmikrofon zeichnet sich durch einen hervorragenden Klang aus, wie zahlreiche von Studio S produzierte Videos zum Beispiel vom Möbelhersteller hülsta eindrucksvoll belegen. „Mit dem Sennheiser AVX System sind wir absolut zufrieden - auch in Relation zum Preis!“, fasst Studio S Geschäftsführer Jürgen Schmitz zusammen. „Uns interessiert nicht, ob die Signalübertragung analog oder digital erfolgt oder ob die Daten mit der Schubkarre von A nach B transportiert werden - wichtig ist ausschließlich, dass die Übertragung störungsfrei in bester Klangqualität funktioniert! Zum perfekten Bild gehört schließlich immer auch ein perfekter Ton!“