Teilnehmer gesucht

Dokumentarfilm zum Thema Abtreibung

Teilnehmer gesucht für Dokumentarfilm zum Thema Abtreibung Foto: Medienprojekt Wuppertal

Nach aktuellen Schätzungen hat jede fünfte Frau in ihrem Leben einmal abgetrieben. Abtreibung ist ein gesellschaftliches Tabu. Kaum eine Frau bekennt offen, abgetrieben zu haben, und viele Frauen (und auch Männer) leiden unter diesem Schweigen. In dem Film sollen mehrere betroffene Frauen (und auch Männer) die Geschichte ihrer Abtreibung und die damit zusammenhängenden Gefühle und Folgen für ihr Leben erzählen: Wie fühlen sich betroffene Frauen vor, während und nach einer Abtreibung? Wie kommt es zu der Entscheidung der Frau und des Mannes für einen Abbruch? Wie beeinflusst die Entscheidung ihr Leben danach? Wie gehen Frauen mit Schuldgefühlen und Bestrafungsängsten um? Warum leiden manche Frauen (und Männer) stärker unter den Folgen der Abtreibung und andere weniger? In welchem Zusammenhang steht die Entscheidung zum Abbruch mit einem Kinderwunsch?

Für eine Filmdokumentation sucht das Medienprojekt Wuppertal Frauen (und Männer) mit ihren persönlichen Geschichten, die im Film Raum für ihre Gedanken und Gefühle bekommen. Der Film soll öffentlich im Kino aufgeführt werden und anschließend auf DVD für die Aufklärungsarbeit genutzt werden. Ziel des Films ist es, das Schweigen über Abtreibungen zu brechen und den Betroffenen Mut zu einer positiven Verarbeitung zu machen, bei der sie sich nicht alleine fühlen müssen.

Kontakt
Medienprojekt Wuppertal, Kim Münster
E-Mail: info@medienprojekt-wuppertal.de
Fon: 0202-563 2647