Zukunft von Audio gestalten

Sennheiser präsentiert AMBEO 3D Audio

Sennheiser präsentiert AMBEO 3D Audio Foto: Sennheiser

Audiospezialist Sennheiser setzt einen strategischen Fokus auf 3D Immersive Audio – das hat das Unternehmen auf der CES angekündigt. Diese zukunftsweisende Technologie ermöglicht die Audioaufnahme und -wiedergabe auf allerhöchstem Niveau. „3D Audio ist die Zukunft der Audiotechnologie, die das Hörerleben für Nutzer nachhaltig verändern wird – und das in einer Vielzahl von Bereichen von Virtual-Reality-Gaming über Musikaufnahmen bis hin zu Broadcast-Anwendungen“, so die Co-CEOs Daniel Sennheiser und Dr. Andreas Sennheiser. „Wir sind seit einigen Jahren auf diesem Gebiet aktiv, zum Beispiel mit 9.1-Aufnahmen im Live- und Studiobereich und mit dem Audiodesign für bedeutende Ausstellungen. Unser Engagement werden wir nun weiter verstärken und neue Anwendungen und Produkte mit dieser außergewöhnlichen Audiotechnologie entwickeln, die es unseren Kunden ermöglichen, die Zukunft der Audiowelt zu erleben und zu gestalten.“ Sennheisers Produkte und Aktivitäten rund um 3D Audio werden den Markennamen AMBEO tragen.

3D Immersive Audio wird im Bereich der professionellen Aufnahme, Abmischung und Wiedergabe zu einem immer beliebteren Format. Auch der Komponist, Produzent und Musiker Simon Franglen, der durch seine Arbeit an Titanic, Avatar und dem jüngsten James Bond-Film Spectre bekannt ist, schwört auf den 3D-Klang: „Immer, wenn ich in 3D abmische, fällt mir auf, wie viel klarer ich hören kann, was innerhalb eines Tracks passiert. Die zusätzliche Wiedergabe-Ebene [Höhen-Elevation] lässt den einzelnen Stimmen und Instrumenten Raum zum Atmen, auf eine Art und Weise, an die die flache Ebene eines Stereo-Mixes noch nicht einmal annähernd heranreicht. 3D Audio schenkt dem Zuhörer ein vollkommen neues Hörerlebnis. Er ist nicht nur mitten in der Musik, sondern kann wirklich das Arrangement und die Detailfülle hören, die die Musiker, Arrangeure und Produzenten in die Aufnahmen gelegt haben. Sogar ich, als Musiker und Produzent, konnte bei Stücken, von denen ich wirklich geglaubt habe, sie in- und auswendig zu kennen, so viel mehr entdecken als im Stereo- oder Mono-Mix. Wenn man das einmal gehört hat, ändert sich Musik für immer.“

EDEN – ein Virtual-Reality-Spiel
Auch die Gaming-Spezialisten von Soulpix nutzen Sennheisers Expertise im Bereich 3D Audio für ihr Virtual-Reality-Game EDEN. Durch einen von Sennheiser entwickelten Algorithmus sind die Geräusche und Sounds im Spiel leicht zu lokalisieren und entführen den Spieler in eine imaginäre und doch äußerst realistische Klangwelt. CES-Besucher haben die Möglichkeit, EDEN im Demo-Bereich anzuspielen. „Die in EDEN genutzte 3D-Sound-Rendering-Engine von Sennheiser ermöglicht eine nahtlose Überblendung von echten Sounds und virtuellen Quellen“, erklärt Andreas Sennheiser. „Engines wie diese sind die Zukunft von 3D-Sound in Augmented-Reality-Anwendungen.“

Virtual-Reality-Mikrofon
Ein weiterer Teil der 3D-Audio-Zone widmet sich einem Virtual-Reality-Mikrofon, das gemeinsam mit Produzenten von VR-Inhalten und der VR-Produktionsfirma Visualise entwickelt wurde. Das unauffällige Mikrofon nimmt Ton in vier Quadranten auf, und wird ein wichtiges Tool für VR-Produktionen werden. Der Launch des Mikrofons ist für das dritte Quartal 2016 geplant, 2017 folgt ein Bundle mit einem Software-Plug-In für die Post-Produktion von VR-Inhalten.

Venue Modeling
Mit seiner Venue-Modeling-Software präsentiert Sennheiser ein weiteres Highlight im Bereich 3D Audio. Die Demo-Version enthält die Raumeigenschaften diverser Clubs, etwa des Mighty in San Francisco oder des Pariser Rex Club, und ermöglicht es DJs, ihre Sets so zu erleben, als wären sie in diesen Clubs. Die Venue Modeling-Technologie ist ein Meilenstein in der virtuellen Nachbildung von Raumakustik. Im Gegensatz zu anderen Plug-Ins und Reverb-Tools bietet dieses VST-Plug-In DJs, PA-Künstlern und Produzenten elektronischer Musik die Möglichkeit, ihre Tracks bereits vor der Performance in genau der Location zu erleben, in der sie auftreten werden. Mit Hilfe des VST-Plug-Ins kann der Sound an die Raumatmosphäre angepasst werden; eine wachsende Datenbank mit Veranstaltungsorten ermöglicht die ideale Vorbereitung eines DJ-Sets. Das VST‑Plug‑In wird ab Mitte 2016 verfügbar sein.