Shorts. Now. Forever.

9. "British Shorts" Filmfestival vom 21.–25.1.2016 in Berlin

9. "British Shorts" Filmfestival in Berlin vom 21.–25.1.2016 im Sputnik Kino, Acudkino, Badehaus Szimpla, City Kino Wedding Foto: Lichtspielklub

Vom 21. bis 25. Januar 2016 geht die 9. Ausgabe des Lichtspielklub-Kurzfilmfestivals "British Shorts" an den Start! Und wieder wächst das Festival: Neben der "British Shorts"-Homebase im Sputnik Kino (Kreuzberg) werden verteilt über die Stadt im Acudkino (Mitte), im City Kino Wedding (passenderweise im Englischen Viertel!) und im Badehaus Szimpla (Friedrichshain) Screenings und andere Events stattfinden. Mit inzwischen über 150 Filmen in 5 Tagen wird das aktuelle britische und irische Kino im Kurzformat präsentiert. Jedes Genre ist vertreten: von Comedy, Drama, Animation, Thriller, Dokumentarfilm, Horror, Experimental, Musikvideo bis zu einer Retrospektive des Fachbereichs Animation der National Film and Television School, an der u.a. "Wallace & Gromit"-Schöpfer Nick Park studierte.
 
"British Shorts" hat sich zu einem echten Publikumsfestival entwickelt und stellt mit vielen Uraufführungen, Welt- und Deutschlandpremieren eine der interessantesten Plattformen für britischen und irischen Kurzfilm außerhalb der Britischen Inseln dar. International bekannte Namen (in der Vergangenheit waren zum Beispiel Michael Fassbender, Judi Dench, Martin Freeman u.v.m. in Festivalbeiträgen vertreten) treffen auf vielversprechende Newcomer und talentierte Filmstudierende – eine Mixtur, die den besonderen Reiz von "British Shorts" ausmacht. Big Budget trifft auf Low Budget trifft auf No Budget. Am Ende des Festivals werden sowohl ein Jurypreis als auch ein Publikumspreis vergeben.

Zu den prominenten Namen im diesjähren Programm zählen unter anderem der nordirische Hollywood-Filmmusiker David Holmes ("Ocean's 11") mit seinem Regiedebüt – bei dem auch Wong-Kar-Wai-Kameramann Christopher Doyle ("Chungking Express", "2046") mitwirkte – oder die Schauspieler*innen Edward Hogg ("Anonymous"), Alice Lowe ("Sightseers") und Ben Whishaw ("007", "Das Parfum").
 
Neben unzähligen Screenings garantiert zudem das Drumherum mit Konzerten (vom Berliner Shooting-Star Black Cracker, den Hamburger Indie-Helden Misses Next Match und der Londoner Songwriterin und DIY-Spezialistin Martha Rose), Parties (mit DJ Justine Electra und dem Panik & Entsetzen DJ-Team), einem kostenlosen Film-Workshop inklusive 48-Stunden-Film-Projekt, einem Open Screening, Talks mit Filmemachern, einer Ausstellung und mit der berüchtigten "British Shorts"-Bar eine intensive Festivalatmosphäre.
 
Die Filme
Das vollständige Programm ist soeben auf www.britishshorts.de erschienen. Eine kleine Auswahl von Filmen stellen wir hier vor:

Drama
Das BAFTA-nominierte Familiendrama "Three Brothers" von Aleem Khan handelt von drei Brüdern, die auf sich selbst aufpassen müssen, weil ihr Vater nach Pakistan gereist ist. Im für den Europäischen Filmpreis nominierten Kurzfilm "Over" von Jörn Threlfall klärt sich – rückwärts erzählt – der Leichenfund in einer Vorstadtsiedlung auf. Eva Rileys in Cannes nominierter Coming-of-Age-Film "Patriot" erzählt von der Tochter eines lokalen Rechtspopulisten, die sich mit einem Jungen aus der falschen Gegend des Heimatortes trifft und in "The Muse" vom bekannten Modefotografen Tim Webber plagt einen Künstler (gespielt von "007"-Co-Star Ben Whishaw) das Verschwinden seiner Muse.

Comedy
Der berühmte britische (oder auch irische) Humor kommt nicht zu kurz: Kate Herron – von Film Debate auf die Liste "5 Upcoming Female Directors to be Excited For" gesetzt, ist mit "Valentine" und "Rest Stop" gleich mit zwei Komödien vertreten. In der Tragikomödie "I Used To Be Famous" von Eddie Sternberg versucht ein Ex-Boyband-Star, seine letzte Chance zu nutzen und im absurden 5-Minüter "Egg" von Alice Trueman (mit Sally Phillips aus "Smack The Pony") bekommt die Protagonistin Ivy statt ihrer Tage etwas völlig Unerwartetes.

Animation
"MANoMAN" von Simon Cartwright eröffnet das Festival. Die Geschichte eines Mannes, der mit Urschreitherapie seiner Männlichkeit nachhelfen will, ist eine audiovisuelle Achterbahnfahrt. Im Stop-Motion-Film "Edmond" von Nina Gantz blickt die Hauptfigur auf wichtige Lebenssituationen zurück und geht dabei buchstäblich durch Wände und in "Mr Madila" von Rory Waudby-Tolley will ein Animationsfilmer den spirituellen Heiler Mr. Madila für einen Dokumentarfilm gewinnen, woraus sich ein urkomischer Schlagabtausch entwickelt. Neben den Animationen in den gemischten Screenings wird es aufgrund der Vielzahl hochklassiger Einreichungen des Genres am 25.1. ein Special Screening nur für Animationsfilme geben.

Dokumentarfilm
Wie immer wird dem Dokumentarfilm durch tägliche Screeningblöcke mit großer Themenvielfalt besonderer Tribut gezollt. Die Kurzdoku "Dyab" von Mazin M. Sherabayani zeigt einen 12-jährigen kurdischen Flüchtling, der in einem Flüchtlingscamp in Jordanien die Flucht seiner Familie vor dem IS als Theaterstück inszenieren will. Im vielfach preisgekrönten "Directed By Tweedie" von Duncan Cowles gerät die Arbeit an der Doku über den eigenen Großvater außer Kontrolle, weil der Protagonist seinen eigenen Film im Kopf hat und "Black Sheep" von Christian Cerami zeigt ein Bruderpaar in Nordengland, dass eine Demo der rechtsgerichteten EDL besuchen will.

Midnight Movies (ab 18)
Samstags um Mitternacht ist es bei British Shorts traditionell Zeit für blutigen Horror, nervenzereissende Thriller, tiefschwarzen Humor und andere abseitige Genres. Das "Midnight Movies"-Screening erfreut sich großer Beliebtheit und die 2016er Auswahl kann sich sehen lassen. In "Nasty" von Prano Bailey-Bond wird z.B. der junge Doug auf der Suche nach seinem Vater in die grelle Welt des 80er-VHS-Horrors gesogen. Im Slasher "The Prey" von James Webber endets Mels Halloweennacht ausgerechnet in der miesesten Gegend der Stadt und ziemlich blutig. Mit dem mysteriösen "Solitude" präsentiert "Sightseers"-Star Alice Lowe ihr Regiedebüt.

Retrospektive: NFTS Animation
Die National Film and Television School bei London gilt eine der besten Filmschulen der Welt. Studierende sind mit ihren Filmen weltweit erfolgreich. Zu den bekanntesten Absolventen gehört u.a. “Wallace and Gromit”-Schöpfer Nick Park. “British Shorts” widmet nun dem Fachbereich Animation seine eigene Retrospektive, in der große Erfolge der vergangenen Jahrzehnte zu sehen sind. Danach wird NFTS-Dozent  Ed Foster über seine Arbeit sprechen und sich den Fragen des Publikums stellen.

Zeitplan
Do 21.1.
20.00 Uhr, Badehaus Szimpla: Festivaleröffnung & Festival Screening
21.30 Uhr, Badehaus Szimpla: Konzert: Black Cracker (HipHop) & Justine Electra (DJ)

Fr 22.1.
18.00 Uhr, Sputnik Kino 1: Festival Screening (Doku-Spezial)
19.30 Uhr, Sputnik Kino 1: Festival Screening
20.00 Uhr, City Kino Wedding: Festival Screening
21.30 Uhr, Sputnik Kino 1: Festival Screening
22.00 Uhr, Sputnik Kinobar: Konzert: Martha Rose (Lo-Fi-Pop, London/Berlin)
23.00 Uhr, Sputnik Kino 1: Festival Screening

Sa 23.1.
12.00 Uhr, Sputnik Kinobar: Workshop, Einführung & Screenings
18.00 Uhr, Sputnik Kino 1: Festival Screening (Doku-Spezial)
19.00 Uhr, Acudkino 1: Festival Screening
20.00 Uhr, Sputnik Kino 1: Festival Screening
21.00 Uhr, Acudkino 1: Festival Screening
22.00 Uhr, Sputnik Kino 1: Festival Screening
22.30 Uhr, Sputnik Kinobar: Misses Next Match (Konzert) & DJs Panik & Entsezen
24.00 Uhr, Sputnik Kino 1: Festival Screening Midnight Movies (Ab 18!)

So 24.1.
16.00 Uhr, Sputnik Kino 1: Festival Screening (Doku-Spezial)
17.30 Uhr, Sputnik Kino 1: Retrospektive: NFTS Animation
20.00 Uhr, Sputnik Kino 1: Festival Screening, Jurypreisverleihung,
22.00 Uhr, Sputnik Kino 1: Festival Screening

Mo 25.1.
18.00 Uhr, Sputnik Kino 1: Festival Screening (Doku-Spezial)
18.30 Uhr, Sputnik Kinobar: Screening der Workshop Filme (Eintritt frei)
20.00 Uhr, Sputnik Kino 1: Festival Screening, Animation Special & Screening des Publikumspreissiegers
20.30 Uhr, Sputnik Kinobar: Open Screening (Eintritt frei)

Spielorte
Sputnik Kino am Südstern
Hasenheide 54, Berlin (Kreuzberg) / Tickets: Konzerte 4€, Screenings 7€ (ermäßigt 5,50€), Online tickets: www.sputnik-kino.com

Acudkino
Veteranenstr. 21, Berlin (Mitte) / Tickets: 7€ (ermäßigt 5,50€) / Tickets: www.acudkino.de

Badehaus Szimpla
Revaler Str. 99, Berlin (Friedrichshain) / Tickets: Screening & Konzert & Party 8€ / Konzert & Party 6€ / Tickets: www.badehaus-berlin.com

City Kino Wedding
Müllerstraße 74, Berlin (Wedding) / Tickets: 7€ (ermäßigt 5,50€) / Tickets: www.citykinowedding.de/