Den Moment festhalten

Sony präsentiert neuen 4k-Camcorder FDR-AX53

Den Moment für immer festhalten – mit einem neuen 4k-Camcorder Foto: Sony

Bessere Bildqualität und 4K: Das ist das Motto der neuen Nummer eins unter den Camcordern von Sony. Der erste Schritt in der Küche, der erste Kuss nach der Hochzeit, das erste Händeschütteln zum 60. Geburtstag. Eines haben alle wichtigen Momente im Leben gemeinsam: Es ist gut, wenn man sie auch Jahre später noch genießen kann. Und das geht am besten mit Videoaufnahmen in 4k-Bildqualität.

Genau die bietet die neue Camcorder-Generation von Sony – allen voran der neue FDR-AX53. Auf dem 1/2,5 Zoll großen Exmor R CMOS Sensor haben die einzelnen Pixel deutlich mehr Platz (1,6x) als auf dem Sensor des Vorgängermodells FDR-AX33. Das erhöht die Empfindlichkeit und sorgt dafür, dass selbst bei dunkler Umgebung das Bildrauschen gering bleibt. Das mächtige ZEISS-Objektiv ist ebenfalls ein Garant für erstklassige Bildqualität. Mit einem Weitwinkelbereich von 26,8 Millimetern bleibt selbst bei der Feier im Wohnzimmer alles im Blickfeld. Wenn nötig, lassen sich aber mit dem 30-fach Klarbild-Zoom in 4k bzw. 40-fach Klarbild-Zoom in Full HD auch jede Menge Details aus der Ferne heranholen. Damit angesichts des riesigen Zoombereichs die Bildqualität nicht leidet, sind die Linsen im Inneren des Objektivs erstklassig. „Advanced Aspherical“ (AA) und „Extra-low Dispersion“ ED-Gläser schließen Farbverschiebungen effektiv aus. Reflexionen und Doppelbilder haben dank ZEISS T Beschichtung auf den Linsen keine Chance.

Damit die erstklassige Bildqualität auch bei Kameraschwenks und -fahrten erhalten bleibt, verfügt die FDR-AX53 über eine verbesserte Version des „Balanced Optical Steady Shot“ Bildstabilisators. Der neue „Intelligent Active“ Modus beruhigt Full HD Videos sogar beim Laufen. Wer also künftig in Bewegung filmt, kann sich auf ruhige, wackelfreie Videos freuen – selbst bei Tele-Einstellungen oder Nahaufnahmen. Letzter entscheidender Faktor beim Thema Bildqualität: die Präzision des Autofokus. Der neue Camcorder arbeitet mit dem neuen Algorithmus „Fast Intelligent AF“, der bereits von der Alpha 7SII bekannt ist. Die Zusammenarbeit von Objektiv und Prozessor funktioniert jetzt noch besser – heißt: schneller. Im Vergleich zum Vorgänger FDR-AX33 greift der neue Autofokus 40 Prozent zügiger zu und kann zuverlässiger Bewegungen vorausberechnen. Damit tatsächlich jedes Detail auf die Speicherkarte gebannt wird, zeichnet der FDR-AX53 Camcorder mit einer Bitrate von 100 Mbit/s im XAVC S Format auf. Für gestochen scharfe 4K Aufnahmen mit 100 Mbit/s ist eine SDXC/SDHX Memory Card UHS-I U3 oder besser nötig. Wer 4K mit 60 Mbit/s oder Full HD mit 50 Mbit/s aufzeichnen möchte, greift zu einer SDXC/SDHC Memory Card Class 10 oder besser.

Umgebungsgeräuschen und allem Wichtigen direkt vor dem Objektiv lauscht der Camcorder mit neuen Mikrofonen. Sie sind so angeordnet, dass sie Stimmen und Geräusche aus fünf Richtungen aufzeichnen können. Das verleiht Videos ein noch realistischeres Raumgefühl. Störende Geräusche werden um 40 Prozent reduziert. Die Stereo-Leistung ist rund doppelt so gut wie beim Vorgängermodell. Technisch gesprochen, nimmt der FDR-AX53 mit seinen 5.1 Kanal Mikrofonen Zweikanalton in XAVC S 4K/HD auf. High Surround Sound gibt es in 5.1 im AVCHD Format. Wer mag, kann mit der „My Voice Cancelling“ Funktion die eigene Stimme hinter der Kamera unterdrücken. Als erste Handycam von Sony ist die FDR-AX53 in der Lage, Zeitlupenaufnahmen mit bis zu 120 Bildern pro Sekunde in Full HD aufzunehmen. Mit der kostenfreien Software „PlayMemories Home“ können Slow Motion Videos spielend leicht am PC nachbearbeitet werden.

Bei der Aufnahme selbst, hilft ein Blendenring zur manuellen Kontrolle weiter. Ein Knopf kann individuell mit Funktionen wie Zoom, Fokus oder Belichtungseinstellungen belegt werden. Bei strahlendem Sonnenlicht am Strand ist der elektronische Sucher Gold wert. Wer wie ein Profi filmen will, blendet Zusatzfunktionen wie Time Code ein. Ist der Film auf der Speicherkarte, findet er den Weg auf Wunsch direkt auf den 4k-Fernseher – mit dem im Lieferumfang enthaltenen HDMI Kabel. Ist kein 4k-TV am anderen Ende, wird das Video automatisch in Full HD abgespielt. Wegen der riesigen Auflösungsreserven, können einzelne Bereiche auch im Video vergrößert werden.

Verfügbarkeit und Preis
Der FDR-AX53 soll ab März 2016 für 999 Euro verfügbar werden.