Live TV-Lösungen für unterwegs

DVBLink mit optimierten Apps für alle Android- und iOS 9-Geräte

DVBLink mit optimierten Apps für alle Android- und iOS 9-Geräte

Optimierte Apps für alle Android- und iOS 9-Geräte Foto: DVBLogics

Applikationen – kurz Apps – sind auf Smartphones und Tablets mittlerweile nicht mehr wegzudenken. Denn die Gesellschaft will möglichst vieles auf mobilen Endgeräten steuern. Anwendungen, die zu Hause funktionieren, sollen auch mobil möglich und für diese Bildschirme optimiert sein. Diese sogenannten Apps auf Apple- oder Android-Smartphones helfen dabei. Solche nützlichen Applikationen für seine DVBLink-Software hat der niederländische Software-Hersteller DVBLogic jetzt auf den neuesten Stand und in die entsprechenden Stores gebracht. Das niederländische Unternehmen DVBLogic bietet komplette TV-Lösungen für Windows-, Raspberry PI- und NAS-Plattformen. Der Nutzer kann mit diesen DVBLink-Produkten Live Fernsehprogramme empfangen und aufnehmen. Die aktuellen, optimierten Apps für iOS 9 und Android, die jetzt zur Verfügung stehen, bringen eine Reihe neuer Möglichkeiten. Sie arbeiten problemlos mit der DVBLink-Software zusammen, die auf den unterstützten Plattformen wie NAS, Windows oder Raspberry PI laufen.

Schon bisher bekannt und beliebt war das Schauen von Live-TV auf mobilen Endgeräten mittels DVBLink auf Windows-Plattformen. Neben einem neuen, einheitlichen Design der Benutzeroberfläche unterstützt die DVBLink-App für iOS (Apple) ab sofort auch iOS 9 und sie erlaubt eine unkomplizierte, automatische Erkennung auf dem DVBLink Server – inklusive einmalig eingetragene IP-Adresse des Servers. Diese Funktion gibt es natürlich auch für Android-Geräte. Darüber hinaus wurde sowohl bei der Apple- als auch bei Android-App die Funktionalität des optionalen TV Advisers integriert. So sind die Empfehlungsprofile jetzt auch auf mobilen Geräten verfügbar.

Die neue App bietet außerdem eine neue Server-Management-Oberfläche, um leichter zwischen den Modi „Heim“ und „Unterwegs“ hin und her zu schalten. Und last but not least: die neue Benutzeroberfläche unterstützt ab jetzt vier Sprachen: Deutsch, Englisch, Niederländisch und Russisch.