Woody Allen steigt auf Digital um



Kameramann Vittorio Storaro realisiert Woody Allens ersten digitalen Dreh in 4k

Kameramann Vittorio Storaro realisiert Woody Allens ersten digitalen Dreh in 4k

Kameramann Vittorio Storaro realisiert Woody Allens ersten digitalen Dreh in 4
k Foto: Sony

Filmemacher Woody Allen setzt für seinen ersten digitalen Film Sony CineAlta ein. Gedreht wird mit der Sony CineAlta F65, gemastert anschließend in 4k. Die F65 ist seit langem erste Wahl für Kameramann Vittorio Storano, der gemeinsam mit Allen an dem noch namenlosen Film arbeiten wird.

 Der dreimalige Oscargewinner Vittorio Storaro wirkte an Filmen wie „Apocalypse Now“, „Reds“ oder „Der letzte Kaiser“ mit und zählt zu Hollywoods besten Kameramännern.

1983 arbeitete Storaro zum ersten Mal mit Sony und war schon damals von der präzisen Farbkomposition und der HD-Qualität des Herstellers beeindruckt. So setzte er auch beim Dreh von „Apocalypse Now“ auf Sony-Technologie und gewann schließlich den Oscar für den Film. Die Zusammenarbeit zwischen Sony und Storaro ging über die Jahre weiter - immer neue Workflows und Aufnahmetechniken kamen zum Einsatz, um das Publikum wirkungsvoll zu beeindrucken. 4K ist das jüngste Beispiel dafür. Mit der hohen Auflösung kreieren Filmemacher und Kameraleute immersive und atemberaubende Aufnahmen - ein Erlebnis, dass auch Allen und Storaro ihrem Publikum bieten wollen und sich deshalb dafür entschieden haben, ihr neues Projekt in 4K zu mastern.



Seine Entscheidung für die Sony CineAlta-Kamera F65 kommentiert Storaro: „Die Sony F65 macht wunderschöne 4K-Aufnahmen mit 16-Bit-Farbtiefe in 1:2 - meine Lieblingskomposition! Als Woody mich vergangenes Jahr anrief und fragte, ob ich Kameramann seines neuen Films mit dem Arbeitstitel ‚WASP 2015‘ werden möchte, hatte ich meine Entscheidung bereits getroffen. Ich überzeugte ihn davon, den Film digital zu drehen, sodass wir gemeinsam unsere Reise in die digitale Welt antreten können. Die Zeit für die Sony F65 ist gekommen!“



1977 gewann Woody Allens Klassiker „Der Stadtneurotiker“ vier Oscars, unter anderem als bester Film und für die beste Regie. 1979 war Allen Autor und Regisseur des Films „Manhattan“, der im damals eher für Actionfilme eingesetzten Breitbildformat realisiert wurde.