Zicke, Diva und Prinzessin

Test: AJA Cion

Text: Rudi Schmidts

Test: AJA Cion Text: Rudi Schmidts

Bild: AJA

AJA steigt etwas spät in den Ring  der Anbieter von 4k Cinema Cameras. Doch mit einem Listenpreis von 5710 Euro wirken die Modelle von Sony und Blackmagic wie überteuerte Dinosaurier.  Daher schauen wir sie uns etwas genauer an.

Als AJA vor einem Jahr auf der NAB die Cion vorstellte, sah der 4k-Profi-Kameramarkt noch relativ überschaubar aus. Zu diesem Zeitpunkt gab es an 4k-fähigen, professionell ausgestatteten Cine-Kameras unterhalb von 30.000 Euro eigentlich nur die Sony F55. Dagegen sahen die veranschlagten 9.000 Dollar für die Cion wie ein Schnäppchen aus. Zeitgleich kündigte Blackmagic mit der 4k-fähigen Ursa ebenfalls ein Produkt für dieses Marktsegment an, dessen Preispunkt mit 6.000 Dollar einmal mehr den Markt erschütterte. Sony schlug dann im Herbst 2014 zur IBC mit der FS7 zurück und konnte damit die bis dato überzeugendste 4k-Profi- Kamera für etwa 8.000 Euro anbieten.